Migration

Folter und Mord: 20 Jahre Knast für drei „Schützlinge“ von „Kapitänin“ Rackete

Im vergangenen Herbst "rettete" Carola Rackete - damals "Kapitänin" der Seawatch III - drei Menschenschmuggler. Die drei Menschenschmuggler, allesamt Folterknechte in libyschen Lagern, wurden nun von einem sizilianischen Strafgericht wegen der Bildung einer krimineller Vereinigung, Menschenhandels, sexueller Gewalt, Mord und Folter zu Haftstrafen von je 20 Jahren verurteilt. Ihre Namen: Mohamed Condè (22) aus Guinea, Hameda Ahmed (26) aus Ägypten...

Migranten blockieren Rettungseinsatz: 60-Jähriger tot

Wien - Mehrere jugendliche Migranten sollen einen Rettungseinsatz gestört haben, so dass die Reanimation eines 60-jährigen Mannes verhindert wurde. Der Senior verstarb wenig später. Als die Polizei am Donnerstag am Einsatzort eintraf, versuchten bereits Securities die Jugendlichen auf Abstand halten, damit die Rettungskräfte einen 60-Jährigen versorgen konnten, der beim Einkaufen zusammengebrochen war. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gab gegenüber den Beamten...

Thüringer Erstaufnahmeeinrichtung: Lage spitzt sich zu

Thüringen - Drogenhandel, Erpressung, Diebstahl. Die Lage in der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl spitzt sich immer weiter zu. Die Forderung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) indes wirkt befremdlich.  Von Februar bis April kam es zu 41 Einsätzen in der mit 500 sogenannten Flüchtlingen belegten Erstaufnahmeeinrichtung. Gegen die aus Afghanistan, Syrien und Eritreer stammenden Asylanten wurden im benannten Zeitraum 133 Strafanzeigen gegen 121...

Flüchtlingskosten lagen 2019 auf Rekordniveau

Berlin - Wer hätte das gedacht: Die flüchtlingsbezogenen Ausgaben im Bundeshaushalt haben 2019 auf Rekordniveau gelegen. Insgesamt gab der Bund im Vorjahr 23,1 Milliarden Euro aus, um Migranten zu versorgen und Fluchtursachen zu bekämpfen, so der Bericht der Bundesregierung über die "Maßnahmen des Bundes zur Unterstützung von Ländern und Kommunen im Bereich der Flüchtlings- und Integrationskosten" hervor, der am...

16-jähriger mit „Flüchtlingsstatus“ verprügelt Frau und beißt ihr ins Gesicht

Baden-Württemberg/Mühlacker - Ein 16-jähriger Somalier mit "Flüchtlingsstatus" soll eine 23-jährige Frau schwer verletzt haben, nachdem sie seinen Wünschen nach sexuellen Handlungen nicht nachkommen wollte. Neben massiven Prügeln soll der "Flüchtling" der jungen Frau tiefe Bisswunden im Gesicht zugefügt haben. Mehrere Nachbarn hatten in der Nacht auf Freitag die Polizei alarmiert, weil sie aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus laute Schreie...

Hurra – Die Pandemie ist besiegt: Afrikanische Dealer dürfen wieder verticken

Köln - Alles ist wieder gut! Denn: Nachdem die schwarzafrikanischen Drogendealer nach coronabedingter Dealerpause wieder da sind und munter ihre Drogen am „gefährlichsten Platz Deutschlands“ verticken können, muss die Pademie ja besiegt sein.  In Corona-Zeiten waren sie - mangels Kundschaft - verschwunden, die schwarzafrikanischen Dealer. Weit und breit war keiner der migrierten Drogenhändler am  „gefährlichsten Platz Deutschlands“, dem Kölner Eberplatz,...

Geht doch: BAMF investiert 40 Mio. Steuergeld in digitale Integrationskurse für Asylbewerber

Die Firmeninsolvenzen werden aufgrund der getroffenen Corona-Maßnahmen ein noch nie dagewesenes Ausmaß annehmen, die Arbeitslosigkeit wird massiv ansteigen, der nimmersatte Staat wird weniger Steuern einnehmen. Trotzdem "investiert" das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) 40 Millionen Euro Steuergeld aus dem aktuellen Haushalt, damit "die Zeit der Unterbrechungen der Integrationskurse und Sprachkurse durch digitale Angebote überbrückt werden kann". Welch eine...

Syrischer „Refugeelehrer“ soll Schüler gewürgt und gegen die Tafel gedrückt haben

Brandenburg/Blankenfelde-Mahlow - Ein syrischer „Flüchtlingslehrer“ soll im März dieses Jahres einen Schüler wegen "Ungehorsam" vor versammelter Klasse körperlich angegriffen, ihn gewürgt und gegen die Tafel gedrückt haben. Das ergab eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag. Aber nicht nur das: Die Bildungsdirektion der Schule versucht den Vorfall zu vertuschen. Wie eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion Brandenburg ans Licht brachte,...

Kontrollverlust: In Coronakrise registrierte Asylbewerber schon länger im Land

Berlin - Weiß überhaupt noch jemand, wer sich wo und wie lange in diesem Land berechtigt oder unberechtigt aufhält? Das Bundesinnenministerium (BMI) geht davon aus, dass die während der Coronakrise registrierten Asylbewerber mehrheitlich schon länger im Land leben. Ein Sprecher teilte der "Welt am Sonntag" mit: "Bei der überwiegenden Zahl der im April 2020 noch registrierten Asylbewerber ist zu vermuten,...

Weniger Asylanträge „dank“ Corona, aber die Islamterroristen stehen schon in den Startlöchern

Valletta  - Die Zahl der Asylanträge in der EU einschließlich der Schweiz und Norwegen ist in den ersten vier Monaten dieses Jahres - wohl im Zuge der Coronakrise - deutlich zurückgegangen. Das berichtet die "Welt" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf bisher unveröffentlichte Zahlen der EU-Asylbehörde EASO. Demnach stellten von Anfang Januar bis Ende April insgesamt 164.718 Personen einen Asylantrag –...