Medienkritik

Dunkeldeutschland: Die „Zeit“ – Fachblatt für Umnachtungen aller Art?

Eine kleine Zitatesammlung aus drei "Zeit"-Artikeln der vergangenen Tage, die veranschaulicht, wie übertriebener Intellektualismus zu pietistischer Zivilreligiosität in der intellektuellen Umnachtung werden kann. Die Erschütterung. von Max Erdinger Daß die sogenannte vierte Gewalt in Deutschland großteils zur vierten Gewaltlosigkeit mutiert ist, wird häufiger beklagt. Das Wort "Lügenpresse" ist auch nicht populär geworden, weil sich finstere Gestalten überlegt hätten, wie sich die...

„Gendern“ als totalitäres Symptom: Wem gehört das Denken in Deutschland?

Eine grünlich anmutende Minderheit in Deutschland reißt sich buchstäblich die deutsche Sprache unter den Nagel, erklärt bestimmte Wörter zu Unwörtern, und verunstaltet andere Wörter mit "Gendersternchen", Unterstrich, Binnen-I und ähnlich infantilem Kokolores. Infantil ist nämlich die Unterstellung, es würde eine Sache ändern, wenn man sie nur anders benennt. Klartext. von Max Erdinger Das Gefährlichste am Gleichheitsgedanken ist, daß er sogar ausgesprochen...

Bei Anruf Zensur: WDR-Telefonseelsorger Domian und der Gebührenverweigerer

Telefononkel und Night-Talker Jürgen Domian ist vor allem so beliebt, weil er als besonders emphatisch, zugänglich und offen gegenüber seinen Anrufern gilt. Diese Einschätzung scheint aber nur solange zuzutreffen, wie seine "Patienten" keine Themen anschneiden, die Domains Haussender, den "Westdeutschen Rundfunk" (WDR), oder Belange des öffentlich-rechtlichen Rundfunks betreffen. Da wird der menschelnde Moderator dann ganz schnell schmallippig - und...

Zeuge des Wahnsinns (III): Bahnfahren als „Grundübung in Demokratie“

Was wäre immer eine Grundübung in Demokratie? Zuhören? Argumentieren? - Nein. "Immer eine Grundübung in Demokratie" ist das Bahnfahren. Das behauptet der Psychologe Stephan Grünewald in der "Zeit". Die Medienkritik. von Max Erdinger In Deutschland reicht es inzwischen aus, in der Früh aufzustehen und den Computer hochzufahren, um schon vor dem ersten Kaffee Zeuge des Wahnsinns zu werden. Die Startseite des...

Antisemitismus im „Tagesspiegel“: Die knallrote Thüringen-Gang gegen Hans-Georg Maaßen

Im "Tagesspiegel" werden der Chef des Thüringer Verfassungsschutzes, Stephan J. Kramer, und der Gründungsdirektor des "Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft" in Jena, Dr. Matthias Quent, zu Kronzeugen der Behauptung, beim ehemaligen Chef des Bundesamtes für den Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, handle es sich um einen verkappten Antisemiten. Die sorgenvolle Medienkritik. von Max Erdinger Was ist das, qualitativ betrachtet, wenn sich Stephan J....

Zeuge des Wahnsinns (II): „Das Blut der Unterdrückung“

Was für ein Tag war der 28. Mai 2021? - Freitag? Ja, aber das ist noch nicht alles. Die "taz" weiß mehr über jenen Freitag. Er war nämlich außerdem "Internationaler Tag der Menstruation", ein sogenannter "Aktionstag". Die unblutige Medienkritik. von Max Erdinger "Hormon der Weisheit" oder "Töchter der Morgenröte" wären zwei famose Schlagzeilen in der "taz" gewesen, die frau hätte wählen...

Zeuge des Wahnsinns: Eine Meldung aus Deutschland

Rot-grüne Quotenfrauen (Bild Chebli: shutterstock.com/Photocosmos1 // Schulze: Henning Schlottmann (User:H-stt) ; siehe Link; CC BY-SA 4.0)

Wie wird man Zeuge des Wahnsinns? Man muß nur die "taz" lesen. Die schonungslose Medienkritik, bei der kein Auge trocken bleibt. von Max Erdinger Wollen Sie Zeuge des Wahnsinns werden? Folgen Sie mir zur "taz" und erfahren Sie alles über die "Diskriminierung in Videochats". Wer sind die Diskriminierten? - Was für eine Frage. Die Weiber natürlich. - Warum? Deshalb: "Die Klangfilter...

Und schon wieder „aus Versehen“: Tagesschau zeigt Anti-AfD-Graffiti im Hintergrund

Tagesschau (Symbolbild: shutterstock.com/Von Sharaf Maksumov)

So geht "Neutralität" bei den Öffentlich-Rechtlichen: Die Tagesschau blendet bei der Verkündung der neuesten "Corona-Nachrichten" im Hintergrund einen Anti-AfD-Slogan ein. Als es im öffentlich-rechtlichen Nachrichtenformat der ARD um die Corona-Notbremse ging, blendete die Redaktion hinter ihrer Sprecherin Julia-Niharika Sen die Ansicht der leeren Innenstadt von Marburg ein. Im Hintergrund ein Graffiti mit der Aufschrift "FCK AFD". Manchmal sind es die kleinen,...

Bei Anruf AfD-Bashing: Vorzensur im ARD-„Presseclub“

Peinlich, wenn in den wenigen verbliebenen Polit-Liveformaten der öffentlich-rechtlichen Sender durch eine Art Telefon-Prank das eigene Framing schonungslos entlarvt wird - und die kalt erwischte Redaktion nicht mehr rechtzeitig eingreifen kann. Genau das geschah bei der gestrigen Ausgabe des "Presseclubs" im Ersten. Im Anschluss an die Debatte der eingeladenen, jeweils wechselnden Mainstream-Journalisten werden dort Anrufer ins Studio durchgestellt, um den...

Gendern: Die Sprachvergewaltiger:innen

Was ist richtig? Was ist zulässig? Schreibt man "Sprachvergewaltigende" oder "Sprachvergewaltiger:innen"? Gibt es "Verschwörungstheoretisierende"? Mit Fragen solcher Art setzen sich zwei Pandemieteilnehmende in der Tagesspiegel:in auseinander. Gesprächskommentierendes. von Max Erdinger Im "Tagesspiegel" ist ein Interview mit dem Vorsitzenden der Gesellschaft für deutsche Sprache erschienen. Peter Schlobinski heißt der vorsitzende Mann. Es geht um das sogenannte Gendern. Da wird der Lesende zum...