Gendermainstreaming

Genf verpulvert Geld für „Feminisierung“ von Straßenschildern

Genf- Die Mainstreammedien feiert die "Feminisierung" der Genfer Straßenschilder als ein "Zeichen in Sachen Gleichberechtigung". Das Geld der Steuerzahler wurde für sechs weitere Staßenschildvarianten, die eine schwangere Frau, eine Afro-Frau oder eine Seniorin beim Überqueren des Zebrastreifens zeigen, von der sozialdemokratischen Genfer Stadtpräsidentin Sandrine Salern verjubelt.  "Die Idee der Feminisierung bestimmter Verkehrszeichen mag anekdotisch erscheinen", meint die Genfer sozialdemokratische Stadtpräsidentin...

Um noch mehr Kohle zu scheffeln: Mutter will 8-jährigem Sohn Geschlecht aberkennen

Der kleine Farouk James ist gerade mal acht Jahre alt und  - "Dank" seiner geschäftstüchtigen Mutter und seiner gewaltigen Haarpracht - einer dieser Instagram-Stars. Der kleine Brite - optisch schwer als Junge zu verorten - könnte, damit das Instagram-Geschäft weiterläuft - demnächst von seiner Mama das Geschlecht aberkannt bekommen.  Auf Instagram des kleinen Farouk James reiht sich ein Foto, eine...

Schluss mit dem Genderunfug! Prozeßkostenhilfe für Lübecker Staatsbedienstete

Die Stadtoberen von Augsburg und Hannover haben es getan, nun auch Lübeck: Mit dem Geld der Steuerzahler wurde die "gendergerechte Sprache" für alle städtischen Publikationen verordnet. Der Verein Deutsche Sprache (VDS) hat Lübecker Staatsbediensteten nun Prozeßkostenhilfe angeboten, sollten diese sich über den neuen Gender-Leitfaden der Stadt hinwegsetzen und Ärger bekommen. Lübecker Stadtbedienstete, die die neue Verordnung der Hansestadt nicht beachten...

Irre: Lübeck führt „GenderDoppelpunkt“ ein

Nach Hannover und Hamburg haut auch Lübeck das sauer verdiente Geld des Bürgers für den Genderblödsinn raus: Ab dem neuen Jahr gibt es nun einen verpflichtende Gender-Fibel für eine "geschlechtergerechte Sprache". Lübecker Besonderheit: der "GenderDoppelpunkt". Die Hansestadt Lübeck hat zum Jahreswechsel einen verpflichtenden Leitfaden für geschlechtergerechte Sprache herausgegeben. Man wolle damit künftig alle Menschen ansprechen – Frauen und Männer und...

Widerlich: Links-grüne Gendermainstreamer machen aus „Latte Igel“ eine Lattine!

Den tapferen kleinen Igel Latte hat es nun auch erwischt. Die Genderlobby hat sein Geschlecht umgedeutet, aus Latte eine Lattine gemacht und in den Klimakampf geschickt. Es ist wirklich nur noch zum Kotzen. Der Klassiker des schwedischen Autoren Sebastian Lybeck „Latte Igel und der magische Wasserstein“ ist seit Weihnachten in den deutschen Kinos zu sehen. Viel übrig gelassen haben die...