Schluss mit BLM-Gender-Blödsinn? Ungarns Nationalmannschaft will nicht knien, Rot-Weiß-Erfurt keine Regenbogenflagge

0
BLM-Angebiedere (Bild: shutterstock.com/Von Mikolaj Barbanell)

Stellt sich langsam aber sicher so etwas wie gesunder Menschenverstand ein? Hoffnung gibt es! Nachdem es in Großbritannien bereits Fan-Proteste hagelte, teilt nun auch der ungarische Fußballbund mit, dass sich seine Nationalspieler bei der Fußball-EM nicht am „Black-Lives-Matter“-Niederknien beteiligen werden. Die Fans des Thüringer Traditionsvereins Rot-Weiß Erfurt (FC RWE) haben gegen die Beteiligung ihres Clubs am sogenannten „Pride Month“ protestiert. Die Regenbogen-Beflaggung fällt aus.

„Die Regeln der Uefa und der Fifa erlauben keine Politisierung auf dem Platz und im Stadion, was der MLSZ nicht nur akzeptiert, sondern womit er auch einverstanden ist. Die Nationalmannschaft wird vor den Spielen nicht niederknien, um damit auszudrücken, dass sie jegliche Form des Hasses verurteilt“, teilte der ungarische Fußballbund (MLSZ) am Montag via Twitter mit:

Bereits am vergangenen Wochenende protestierten Fans mit Buhrufen und Pfiffen gegen die linkspolitisch vereinnahmte BLM-Niederknie-Geste der Spieler der englischen Nationalmannschaft vor der Freundschaftspartie gegen Rumänien. Englands Nationaltrainer Gareth Southgate erwiderte trotzig, „seine Mannschaft“ werde trotz der Fan-Proteste weiter als Zeichen gegen Rassismus das Knie beugen.

„Euer #Pridemonth interessiert uns einen Scheiß. Unsere Farben bleiben für immer Rot und Weiß!“

Auch die Fans des Thüringer Traditionsvereins Rot-Weiß Erfurt (FC RWE) scheinen endgültig genug davon zu haben, dass ihr Sport für linksradikale Gendermainstreaming-Ideen missbraucht wird.

Der FC RWE hatte sein offizielles Logo auf seinen Social-Media-Kanälen in Regenbogenfarben getunkt und mitgeteilt: „Der FC Rot-Weiß Erfurt wird im gesamten Monat Juni das ‘Regenbogen-Logo’ auf seiner Homepage und seinen Social-Media-Kanälen präsentieren. Damit soll anläßlich des ‘Pride Month’ ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt gesetzt werden“, gab der Club Anfang Juni bekannt.

Unbekannte brachten an einem Zaun des Stadions ein Transparent mit der Parole an: „Euer #Pridemonth interessiert uns einen Scheiß. Unsere Farben bleiben für immer Rot und Weiß!“ (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram