Umfrage: CDU stürzt weiter ab, Grüne siegen, FDP schießt hoch, AfD bleibt unten hängen

0
Foto: Christian Lindner und Wolfgang Kubicki ohne Maske in Vor-Corona-Zeiten (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Die AfD hätte von der katastrophalen Pandemie-Politik profitieren können. Aber weil das patriotische Lager bei diesem Thema ebenfalls gespalten ist, gab es im Prinzip nie eine klare Ansage.

Den Rest haben die linken Mainstreammedien erledigt (und die CDU gleich mit), die alle von einer Bundeskanzlerin träumen, die endlich dieses verhasste Land zerstören wird. Aber haben sie die Rechnung ohne die FDP gemacht, die trotz leerer Hülle und schwankenden Fahnen in der Wählergunst verrückterweise steigt?

Die Union hat in der Wählergunst auf jeden Fall schon mal einen historischen Tiefststand erreicht. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Kantar wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, kommen CDU und CSU in dieser Woche auf 23 Prozent (minus 1 zur Vorwoche) und damit auf den niedrigsten Wert, der in der Geschichte des Sonntagstrends, früher noch bei Emnid, jemals gemessen wurde. Einen Höchststand hingegen erreichen die Liberalen.

Die FDP kann ihren Aufwärtstrend fortsetzen und kommt in dieser Woche auf 12 Prozent (+1), das ist der höchste Wert für die Liberalen seit Januar 2010. Die Grünen verlieren ebenfalls einen Punkt, bleiben aber mit 26 Prozent stärkste Kraft. Die SPD gewinnt zwar einen Punkt hinzu, liegt aber mit 16 Prozent weiterhin deutlich hinter der Union.

Die Linke (7 Prozent) und die AfD (10 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Die sonstigen Parteien würden 6 Prozent wählen. Für „Bild am Sonntag“ hatte das Meinungsforschungsinstitut Kantar 1.910 Menschen im Zeitraum vom 29. April bis zum 5. Mai befragt.

Frage: „Welche Partei würden Sie wählen, wenn nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?“

Eine gute Frage. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram