„Polizeiiiiii“: Geimpfte „Ärzte ohne Grenze“ feiern tatsächlich wilde Party

0

Wenn auf Eines in Corona-Deutschland Verlass ist, dann auf spitzelnde Nachbarn. Eine Gruppe von 30 Medizinern und angehenden Ärzten wagte in Köln das Undenkbare. Sie feierten bis in die frühen Morgenstunden bei lauter Technomusik und mit reichlich Alkohol eine ausufernde Examensparty. Gleich fünf Teams des Kölner Ordnungsamtes sprengten die „Orgie“ und riefen auch noch die Polizei dazu.

In eine Barackensiedlung mit blickdichten Zäunen zogen sich die Mediziner zu ihrer laut Bild „orgienähnlichen Examensparty“ zurück. Doch es half alles nichts. Die dröhnende Musik verriet den nachbarlichen Corona-Blockwarten- hier stimmt was nicht. Also rückten wenig später ganze fünf Teams des Kölner Ordnungsamtes samt Polizei an und machten kurz nach Mitternacht die unglaubliche Entdeckung von „teils halbnackten, aufeinander liegende Gäste in sehr stickigen Räumen“.

Während es einem Teil der Mediziner gelang, über das Dach des Gebäudes im Stadtteil Westhoven zu fliehen, hatten andere weniger Glück. Sie wurden von den staatlich bestellten Corona-Verhütern im Schlaf überrascht. Erklärungen wie „Wir sind doch alle geimpft“, „Ich bin selber Arzt“, „Man wird ja förmlich dazu gezwungen, so eine Party zu machen“, „Diese Maßnahme ist doch lächerlich!“ halfen den „Ärzten ohne Grenze“ wenig. Die staatlichen Coronamaßnahmenüberwacher schrieben unbeeindruckt gleich 30 Ordnungswidrigkeitsanzeigen. Wegen der „illegalen Party“ droht den Angezeigten nun jeweils ein Bußgeld von bis zu 250 Euro. Und auch die Polizei kam auf ihre Kosten. Weil die Kollegen vom Ordnungsamt Hinweise darauf hatten, dass Drogen konsumiert worden waren, konnten sie eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ausfertigen.

Die Bußgeldstelle ist jedenfalls in vollem Einsatz. Sie will nun überprüfen, ob man die lebenshungrigen Mediziner auch noch wegen Verstoßes gegen die Kölner Ausgangssperre ab 21 Uhr drankriegen kann. Doch damit nicht genug. Darüberhinaus soll amtlicherseits geklärt werden, ob es sich bei den „Medizinnazis“ wirklich um Mediziner handelt und man plant offenbar, in diesem Fall ihre Arbeitgeber angesichts des unverschämten Treibens zu kontaktieren.

Auf Twitter zeigt man jedenfalls auch Verständnis mit den partytreibenden studierten „Virenbomben“:

„Ja, und? Wenn wir alle geimpft sind, dürfen wir uns dennoch nicht treffen? Sozu dann impfen?“

„Das zeigt das es nicht ums impfen geht sondern um blinden gehorsam. Made in China“

„Wozu dann impfen, wenn sich nicht mal mehr Menschen treffen können, die alle geimpft sind? Das hier ist das perfekte Beispiel, dass es nicht um Corona oder Impfung geht – es geht um ein totalitäres System, das uns alles nimmt – nur MSM Schafe kapieren es erst, wenns zu spät ist“

„Wacht endlich auf. Genauso wird weiterhin laufen. Wir sind auf den Weg in eine Diktatur. Merkel hat bei Honecker gelernt.“ (MS)

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram