Immer irrer: Edeka Nord belohnt Mitarbeiter mit Impf-Prämien

0

Die Corona-Hysterie kennt keine Grenzen mehr. Abhängige Mitarbeiter werden jetzt mit Impf-Prämien belohnt. So bietet Edeka-Nord als erster Einzelhändler einen Einkaufsgutschein an, wenn sich der Mitarbeiter impfen lässt.

Der Edeka-Großhandel gehört zu den großen Handelsketten. Allein zu Edeka Nord zählen rund 670 Einkaufsmärkte. Wie die „Kieler Nachrichten“ hinter der Bezahlschranke berichten, hat der Konzern nun als erster Einzelhändler in Deutschland ein „Impf-Belohnungssystem“ für seine Mitarbeiter eingeführt. Wer sich impfen lässt, der bekommt von seinem Arbeitgeber Edeka-Nord einen Einkaufsgutschein in Höhe von 50 Euro. „Dies ist ein weiterer Baustein unserer Corona-Maßnahmen“, so die dreiste Auskunft einer Sprecherin von Edeka Nord.

Wie viele von den rund 4400 Edeka-Nord-Mitarbeitern sich impfen lassen wollen, sei nicht bekannt. Wie mit jenen Mitarbeitern verfahren wird, die das Impf-Lockangebot nicht annehmen wollen, ebenfalls nicht. Der Einzelhändler betont, er wolle damit vor allem seiner „Fürsorgepflicht als Arbeitgeber nachkommen und die Impfstrategie des Landes unterstützen“.

Kürzlich wurde bekannt, dass die Discounter Lidl, Aldi sowie die Aldi-Nord-Tochtergesellschaft „Trader Joe’s“ ihre Mitarbeiter in Amerika für das Impfen belohnen. So zahlt Lidl seinen amerikanischen Mitarbeitern nach der Impfung 200 Dollar. (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram