Italien – Zur Durchsetzung von „Corona-Schutzmaßnahmen“ werden in Italien Hubschrauber eingesetzt, um Kinder vom Strand zu vertreiben. Währenddessen landen hunderte illegale Migranten ungehindert an den selben Stränden an.

Die Bilder sind mehr als verstörend: Um ihre Corona-Maßnahmen durchgesetzt werden, schreckt auch die italienische Regierung nicht davor zurück, Mittel einzusetzen, die nur noch als totalitär bezeichnet werden können. Mit Hubschrauber werden Kinder laut dem Magazin Voxnews von den Stränden vertrieben.

Während die italienische Staatsmacht mit Helikoptern Jagd auf Kinder veranstaltet, können just an den selben Stränden hunderte von illegalen Migranten anladen. So am Strand der süditalienischen Insel Lampedusa, die sich aktuell mit einer neuen „Flüchtlingsbewegung“ – sprich mit einer nach wie vor anhaltenden Massenmigration –  konfrontiert sieht. So trafen laut dem Kurier 400 Illegale in wenigen Stunden auf der Insel ein. Nach einem Schiff mit 215 Illegalen – der Kurier verwendet unreflektiert nach wie vor die Zuschreibung „Flüchtlingen“ – an Bord landeten auf der Insel am Sonntag weitere drei Boote mit jeweils 70, 57 und 88 Personen.

Gleichzeitig wurde in den vergangenen Tagen Lampedusa wegen der hohen Covid-Infektionszahl unter der Bevölkerung zur Roten Zone mit Teil-Lockdown erklärt.