Wo bleibt die dritte Welle?

0
Können wir Ostern endlich auf der Dritten Welle surfen? (Foto: Von SAPhotog/Shutterstock)

Da haben schon viele ihre Surfbretter aus der Garage geholt, in der Erwartung, auf der Dritten Welle mal so richtig die Sau rauszulassen und dann kommt so eine Meldung:

Nachdem die Corona-Neuinfektionzahlen seit Wochen nahezu ungebremst angestiegen sind, gibt es seit Mittwochabend zumindest Indikatoren, die auf eine mögliche Abschwächung hindeuten. Die Abfragen bei den 401 kreisfreien Städten, die seit über einem Jahr täglich um 20 Uhr von der dts Nachrichtenagentur ausgewertet werden, zeigen erstmals seit 8. März weniger Neuinfektionen als am gleichen Wochentag der Vorwoche. Konkret wurden 20.475 Neuinfektionen von den Gesundheitsämtern gemeldet, zwei Prozent weniger als vor einer Woche.

Die Daten dieser Kommunenabfrage weichen stets etwas von den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ab. Bei manchen Städten und Landkreisen sind die Zahlen des RKI aktueller, bei manchen diejenigen, die Kommunen selbst im Laufe des Tages veröffentlichen.

Doch das RKI hat anderes im Sinn:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 24.300 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 7,3 Prozent oder 1.643 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 132,3 auf heute 134,2 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Es gilt auch weiterhin die Vereinbarung von Bund und Ländern, dass bestimmte Lockdown-Lockerungen zurückgenommen werden, wenn regional eine Inzidenz von 100 überschritten ist. Der bundesweite Inzidenzwert hat daher nur einen Orientierungswert. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 221.600 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 40.100 mehr als vor einer Woche.

Außerdem meldete das RKI nun 201 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 1.103 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 158 Todesfällen pro Tag (Vortag: 161). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 76.543. Insgesamt wurden bislang 2,83 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet.

Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

Eine exponentielles Wachstum sieht irgendwie anders aus, nicht wahr, Herr Lauterbach? (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram