Bei Merkels Gästen ist Identitätsprüfung schwierig: Jeder zweite Asylbewerber kommt ohne Pass hier an

6
Symbolfoto:Von Orlok/shutterstock

Ob Restaurantbesuch, Einkaufen, in den Urlaub fahren, Sportstudio oder das Überqueren der Landesgrenzen – der hiesige Bürger wird sich über kurz oder lang nur dann noch frei bewegen können, wenn er einen Pass – sprich einen gültigen Corona-Impfnachweis vorlegen wird. Ganz anders verhält sich dies, wenn Merkels Gäste anklopfen und das Wort Asyl aussprechen: Im vergangenen Jahr wurden mehr als 100.000 Menschen ins Land gelassen, obwohl jeder zweite keinen Pass mit sich führte. 

Gut die Hälfte der erwachsenen Asylsuchenden hat im vergangenen Jahr keine Dokumente vorgelegt, die Herkunft, Namen und Geburtsdatum zweifelsfrei belegen. Das berichten die Medien übereinstimmend zur dpa-Meldung, die sich auf die Antwort des Bundesinnenministeriums bezieht. Die schriftliche Anfrage hierzu kam von der FDP-Innenpolitikerin Teuteberg.

Aus der Antwort wird ersichtlich, dass für sogenannte Asylbewerber gänzlich andere Corona-Regelungen gelten, wie für das Volk innerhalb Merkels Corona-Grenzen. Im Schreiben bestätigt das von Horst Seehofer (CSU) geführte Ministerium: „Im Jahr 2020 lag der Anteil der Asyl-Erstantragstellenden ab 18 Jahren ohne Identitätspapiere bei 51,8 Prozent“. Die konkrete Zahl: 102.581 Ausländer sprachen das Zauberwort „Asyl“ an Deutschlands Grenzen aus – 52.290 davon wurden eingelassen, obwohl sie keine Dokumente vorlegen konnten, die ihre Herkunft, ihren Namen oder ihr Geburtsdatum belegen.

In der vergangenen Woche wurden dem deutschen Steuerzahler noch weitere 116 Menschen zur Rund-um-Versorgung überantwortet. Diese wurden laut dem BMI von der griechischen Insel Lesbos nach Hannover eingeflogen. Somit summiert sich deren Zahl seit April 2020 auf insgesamt weitere 1.677 Personen, die Merkels Einladung ins Corona-Hochgebiet gefolgt sind. Die Unterkünfte in Griechenland wurden vorher durch Brandstiftung unbewohnbar gemacht. Ob und über welche Ausweisdokumente dieser Personenkreis verfügt, wird nicht mitgeteilt.  (SB)

4.8 19 votes
Article Rating
Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Max85
Max85
23. Februar 2021 17:27

Deutschland wird absichtlich vernichtet! Aber die Mehrheit will dies, sonst würden die Gestalten die dies vorantreiben, nicht wieder gewählt werden!

Brommeltremse
Brommeltremse
23. Februar 2021 15:53

Das ist doch ganz einfach. So wie die Männer oben auf dem Foto aussehen, kommen die alle aus Südafrika. Also ab mit denen dahin. Und wenn sie ganz dunkle Haut haben, so sind die bestimmt aus Pakistan. Die dann entsprechend dorthin schicken.
Multikulti für alle.
Wenn sich das erst einmal herumspricht, dann kommt keiner mehr hierher. Nur so geht es.

Richard
Richard
23. Februar 2021 15:08

Die Einreise eines Drittstaatsangehörigen in das Bundesgebiet ist unerlaubt, wenn er nicht den erforderlichen Aufenthaltstitel und den erforderlichen Pass oder Passersatz besitzt (§ 14 AufenthG)

Bei Merkels Freunden wird dieses Gesetz anscheinend nicht umgesetzt … aber da es keine Klagen gegen dieses Verwaltungspraxis gegeben hat kommt die BR damit durch und die Umvolkung geht unvermindert weiter …

Über die negativen Seiten dieser defacto-Umsiedlung von Nicht-EU-Ausländern wird deswegen m.E. auch nur ungerne berichtet … ich verweise daher auf die Bluttat in Lüneburg, der mutmaßliche Mörder war ein (angeblich) ausreisepflichtiger Syrer …

kx54
kx54
23. Februar 2021 15:00

In meinen Augen ist eine Gesellschaft die so etwas zulässt dem Untergang geweiht.
Das kann kein Land dieser Erde finanziell noch gesellschaftlich verkraften.

nanu
nanu
23. Februar 2021 14:05

„…das Überqueren der Landesgrenzen – der hiesige Bürger wird sich über kurz oder lang nur dann noch frei bewegen können, wenn er einen Pass –“ hat.
Wie damals in der UdSSR.
Auf der Reise mit einem Freundschaftszug erfuhren wir zum Erstaunen das man da nur in die benachbarte Unionsrepublik ohne Reiseerlaubnis fahren durfte. Nur die Studenten konnten in den Semesterferien frei reisen.
Wie war das noch, Frau Merkel, von der UdSSR lernen heißt siegen lernen.
Gute Nacht D.

Causa
Causa
23. Februar 2021 14:04

ohne Pass… kein Problem!
Die Grünjen in Berlin wollen einen Migranten in den Bundestag bringen.