Kiloweise Chemikalien nach Sachsen-Anhalt bestellt: Plante syrisches Bruder-Trio den nächsten Terroranschlag?

0
Symbolfoto: Von Victor Moussa/shutterstock

Am vergangenen Wochenende sind drei syrische Brüder verhaftet worden, die offenbar einen Sprengstoffanschlag planten. Die Spuren führen nach Sachsen-Anhalt. In der Wohnung eines Verdächtigen wurden neben einer selbstgebastelten IS-Flagge in einem Koran auch die dazugehörigen unterstrichenen Verse gefunden, die zum Kampf gegen die „Ungläubigen“ aufrufen. 

Ermittler aus Dänemark und Deutschland haben laut Spiegel offenbar einen weiteren Sprengstoffanschlag vereitelt. Ein 33-jähriger in Dänemark lebender Syrer hatte demzufolge in der dritten Januarwoche fünf Kilogramm Schwefel und fünf Kilogramm Aluminiumpulver in einem polnischen Online-Shop geordert haben, die zum Bombenbau genutzt werden können. Als Lieferadresse hatte er die Wohnung seines Bruders in Dessau angegeben. In der vergangenen Woche wurde die Wohnung von Ermittlern der Sonderkommission »Erde« untersucht. Die Chemikalien wurden nicht gefunden, dafür aber kiloweise Böller, Zündschnüre und andere Pyrotechnik sowie eine selbst gemalte IS-Flagge. In einem Koran waren Passagen gekennzeichnet, in denen es um den Kampf gegen sogenannte Ungläubige geht.

Der 36-jährige dort gemeldete Syrer hatte sich inzwischen laut MZ mit einem mutmaßlichen Komplizen in die dänische Hafenstadt Holbæk abgesetzt. Er sei am Sonnabend verhaftet worden. In Dänemark sollen dann auch die die ursprünglich nach Sachsen-Anhalt bestellten Chemikalien und weitere Symbole des Islamischen Staates gefunden worden sein. Der dritte Bruder im Bunde wurde am Wochenende im hessischen Dietzenbach verhaftet. Der 40-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

Die Ermittler gehen davon aus, mit den Festnahmen einen weiteren islamischen Mordanschlag verhindert zu haben. Ob dieser in Deutschland, Dänemark oder anderswo hätte stattfinden sollen, sei unklar, heißt es von Behördenseite. Die  Generalstaatsanwaltschaft Naumburg ermittelt nun in dem Fall. Der Vorwurf gegen die korangläubigen Syrer: Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. (MS)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram