Impfzentren – die neuen Super Spreader?

0
Noch kann im Impfzentrum der nötige Abstand gewahrt werden: Foto: Impfzentrum (über dts Nachrichtenagentur)

In Zwacksjacken gestopft, in Einzelhaft gesteckt und zu Hause festgenagelt, harren die Bürger nun seit Monaten aus und wünschen sich nichts sehnlicher, als endlich wieder einmal freie Luft zu atmen.

Das aber funktioniert nur, wenn sie sich „freiwillig“ zum Junkie machen, schließlich geht es hier nur ums Geschäft.

Doch jetzt droht neues Unheil. Die Impfzentren könnten die neuen Super-Spreader werden:

Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) ist überzeugt, dass die Impfzentren in Deutschland schon bald sehr stark frequentiert werden. „Wir werden die Produktionskapazitäten auch in Deutschland und in Europa weit über unseren Bedarf hochfahren, und wir werden ab April sehen, dass dann unsere Impfzentren auch voll sind“, sagte Braun der „Bild-Zeitung“ (Freitagausgabe). Zugleich verteidigte Braun erneut die längere Prüfung der Corona-Impfstoffe durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA).

„Wenn ich millionenfach anfange, deutsche Staatsbürger mit einem nagelneuen Impfstoff zu impfen, dann möchte ich, dass der eine ordentliche Zulassung hat“, sagte Braun mit Blick auf frühere Notfallzulassungen in Großbritannien. Impfstoffe seien „etwas sehr, sehr Sensibles“, sagte Braun.

Volle Impfzentren, aber weiterhin leere Baumärkte? Wie passt das zusammen? Wieso dürfen die Bürger sich durch Impfzentren quetschen, müssen aber woanders und immer Abstand bewahren?

Die Aussage Brauns belegt: Es geht wirklich nur darum, den Stoff an den Mann zu bringen und nicht um die Gesundheit der Bürger. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram