Time: „Trump hatte Recht – Hinter den Kulissen fand eine Verschwörung statt“

0

Das Time Magazine hat in einem großen Bericht in der aktuellen Ausgabe mehr oder weniger stolz zur Kenntnis genommen, dass die Wahl manipuliert wurde: „Die geheime Geschichte der Schattenkampagne, um die Wahl 2020 zu retten“ heißt das im Gutmenschensprech.

„In einem gewissen Sinn hatte Trump recht“, so Time über die Vorwürfe des Wahlbetrugs. „Hinter den Kulissen fand eine Verschwörung statt“ zwischen Demokraten um den ehemaligen „Ethikrat“ der Obama Regierung Norm Eisen und den Chefs der großen Internet- und Medienfirmen. „Sie bewegten Bundesstaaten dazu, ihre Wahlsysteme und Gesetze zu ändern und sicherten hunderte Millionen Dollar an öffentlicher und privater Finanzierung. Sie wehrten Wählerausgrenzung ab, rekrutierten Heerscharen von Wahlmitarbeitern und holten Millionen Briefwähler an die Urnen. Sie übten erfolgreich Druck auf Internet-Firmen aus, um härter gegen Desinformation vorzugehen und benutzten datengetriebene Strategien gegen virale Hetze.“

„Deshalb wollen die Teilnehmer, dass die geheime Geschichte der Wahl 2020 bekannt wird, auch wenn es wie ein paranoider Fieberwahn klingt  – eine gut finanzierte Kabale mächtiger Menschen, die hinter den Kulissen zusammenarbeiteten, um Wahrnehmungen zu beeinflussen, Regeln und Gesetze zu ändern, die Medienberichterstattung zu lenken und den Informationsfluss zu kontrollieren. Sie haben die Wahl nicht manipuliert; sie haben sie gerettet. Und sie glauben, dass die Öffentlichkeit verstehen muss, wie anfällig das System ist, um sicherzugehen, dass die Demokratie in Amerika weiterbesteht.“

Das Supreme Court wird am 19.2. über das Verfahren in Bezug auf mehrere prominente Klagen in Bezug auf den Wahlbetrug entscheiden, u.a. der Trump-Kampagne und der Anwälte Sidney Powell und Lin Wood. Entgegen den Meldungen der Trump-hassenden Medien sind noch 25 Verfahren in Sachen Wahlbetrug anhängig. Von den 21 bisher entschiedenen Klagen hat Trump 14 gewonnen, oder 2/3.

Der Gateway Pundit hat nach zwei Monaten Verzögerung das Überwachungsvideo aus dem Wahlkampfzentrum TCF in Detroit veröffentlicht, das zeigt, wie lange nach dem Ende der Wahlfrist um 3:30 morgens am 4.11. Kistenweise Stimmen angeliefert wurden. Um 3:50 Uhr kamen in Michigan 54.497 Stimmen für Joe Biden und 4.718 Stimmen für Donald Trump dazu, um 6:31 Uhr 141.258 Stimmen für Joe Biden und 5.968 Stimmen für Donald Trump.

 

„Absolute Truth“ – Die Doku zum Wahlbetrug – wurde bisher 10 Millionen mal gesichtet:

 

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram