Jeder fünfte islamische Attentäter in der EU war Asylsuchender – In Deutschland jeder zweite

0
Flüchtlinge in Aufnahmeeinrichtung(Foto:Shutterstock/Jazzmany

Diejenigen, die davor gewarnt haben, wurden angegriffen, diffamiert und verurteilt: Eine Untersuchung eines Terrorforschers  zeigt, dass jeder fünfte islamistische Attentäter in der EU ein Asylsuchender war. Für Deutschland ist der Wert laut BKA deutlich höher. 

Es gebe „keine Anhaltspunkte dafür, dass Terroristen, getarnt als Flüchtling, nach Deutschland einreisen“. Das verkündete Ende 2015, nachdem Angela Merkel die Grenzen dieses Landes für die Massenmigration von mehrheitlich muslimische Menschen geöffnet hatte, ihr damalige Innenminister Thomas De Maiziere (CDU). Nun steht einmal mehr fest, dass es sich auch hier um einem fatal falsche Einschätzung der Lage gehandelt hat.

Eine aktuelle Untersuchung des britischen Terrorforschers Sam Mullins, bis 2019 lehrte er als Professor für Terrorismusbekämpfung am Zentrum für Sicherheitsstudien in Garmisch-Partenkirchen, zeigt wie fatal diese Einschätzung war: Jeder fünfte islamistische Attentäter in der EU reiste als Asylsuchender ein. Wie die Welt exklusiv berichtet, wurden von 2012 bis Ende vergangenen Jahres 91 islamistische Attentate in der EU durch 132 Attentäter begangen. Davon waren 25 Asylsuchende. Das heißt: 19 Prozent der islamischen Attentäter kamen als Schutzsuchende, beziehungsweise an 27 Prozent der Attentate waren Asylsuchende beteiligt.

Für Deutschland sind die Zahlen noch erschreckender. Mullins benennt 13 islamistische Terrorattacken, die durch 14 Attentäter, begangen wurden. Von diesen waren sieben Asylsuchende. In Deutschland waren somit  an der Hälfte dieser Attacken sogenannte Schutzsuchende beteiligt.

Die jüngste islamische Terrorwelle im Herbst des vergangenen Jahres, als unter anderem drei Menschen in Nizza von einem kurz zuvor illegal eingereisten Tunesier ermordet wurden, hatte wieder einmal die Frage aufgeworfen, wie hoch der Anteil unerlaubt eingereister Täter an allen islamischen Attentaten ist.

Skandalöserweise kann weder Europol, die EU-Kommission noch Bundeskriminalamt oder Thomas Haldenwangs Verfassungsschutz – aktuell damit beschäftigt, die AfD politisch kalt zu stellen – diese Frage beantworten. Mit der Datensammlung von Terrorforscher Mullins sei man nun in der Lage die Größenordnung ungefähr eingeschätzt zu können, weil fast alle unerlaubt in die EU einreisenden Personen Asyl beantragen.

„Der Islamische Staat hat in der Vergangenheit sehr gezielt auch Asylsuchende für seine Zwecke genutzt“, so Thorsten Frei, der für Migration zuständige Fraktionsvize der Union, der somit Thomas De Maizieres Fehleinschätzung bestätigt. Zur Abwehr dieser Gefahr sei die Abklärung von Sicherheitsrisiken zentraler Bestandteil jedes Asylverfahrens, die Speicherung der biometrischen Daten bei der Antragstellung löse „automatisch ein Abgleichverfahren mit den Sicherheitsbehörden aus“. Es sei von elementarer Bedeutung, Polizei und Nachrichtendienste weiter zu stärken, um sogenannte Islamisten wirksam überwachen zu können.

Diejenigen, die vor diesem Szenario frühzeitig gewarnt haben, strenge Überwachungsmaßnahmen von sogenannten „Flüchtlingen“ eingefordert haben, wurden angegriffen, diffamiert und verurteilt. Die digitalpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion und Beisitzerin im Bundesvorstand, Joana Cotar, kommentiert auf Facebook:

Im Welt-Online Kommentarbereich scheint sich die Kenntnis durchzusetzen, wem man die Sicherheit dieses Landes fatalerweise in die Hände gelegt hat:

„Diese Politiker, denen die eigene Bevölkerung so egal sind, sollte man aus dem Tempel jagen.“

„Erinnere ich mich richtig, dass Frau A.M. 2015 vehement in Abrede stellte, dass mit den Migranten (von denen viel zu oft weder Alter noch überhaupt Identität objektivierbar waren) Terroristen und Islamisten ins Land kämen – weil die doch sowieso über ganz andere Möglichkeiten verfügten? Seither stehen komischerweise in vielen Innenstädten diese im Volksmund auch als Merkel-Poller bekannten Betonklötze herum, eine wahre Zierde und eine beständige Erinnerung, dass die innrere Sicherheit deutlich gelitten hat seit 2015.“

„Deutschland ist doch das gefundene Fressen für diese Terroristen. Warum, weil die Regierung nichts gegen diese illegale Migration tut. Genau dieselbe Untätigkeit wie beim Impfdesaster. Diese Regierung inclusive der Chefin ist an Unfähigkeit nicht zu überbieten.“

„Interessant wäre in diesem Zusammenhang mal zu erfahren, wie viele islamistische „Schläfer“ in Deutschland weiterhin mit Sozialhilfe ausgehalten werden. Schläfer wachen bekanntlich irgendwann mal auf.“ (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram