Café & Bistro DAS BECKER’S informiert: Deshalb haben wir doch nicht geöffnet

0
Symbolfoto: Von Iryna Inshyna/Shutterstock

Diese wichtige Info will jouwatch seinen Lesern nicht vorenthalten. Sie rückt einiges wieder ins rechte Licht. Es betrifft diesen Beitrag: https://www.journalistenwatch.com/2021/01/12/im-gegensatz-corona/

Liebe Freunde und Gäste vom DAS BECKER’S

für 11. Januar 2021 hatten wir angekündigt, unser Kaffee/Bistro wieder zu öffnen. Ziel dieser Maßnahme sollte sein, gegen die völlig verfehlten und zwischenzeitlich immer absurderen Maßnahmen durch die Bundes- und Landespolitik ein Signal zu setzen. Immer mehr Unternehmer, Gewerbetreibende und Selbständige wie z.B. Einzelhändler, Gastronomen, Friseure, Kosmetikstudios, Künstler usw. geraten an den Rand des finanziellen und psychischen Ruins. Nach unserer Meinung der völlig falsche Weg, ein Virus zu beherrschen.

Das Interesse war bundesweit riesig und wir erhielten eine große Anzahl positiver Rückmeldungen. Dafür an alle vielen Dank. Für uns ein Zeichen dafür, dass viele Menschen die erneuten Lock Downs mit nochmals verschärften Regeln nicht akzeptieren wollen und falsch finden.

Leider gab es in den letzten beiden Tagen aber eine Entwicklung, die unseren ursprünglichen Absichten zuwider läuft und wir deshalb unser Kaffee/Bistro nicht mit gutem Gewissen öffnen können.

DAS BECKER’S bleibt deshalb auch ab 11. Januar geschlossen und wir werden wie viele andere Kollegen auch, Getränke und Essen zum Mitnehmen anbieten. 

Über die unterschiedlichsten Kanäle haben wir erfahren, dass die rechte Szene in Deutschland unsere Aktion als Plattform nutzen will. Bundesweit wurde von bekannten Initiatoren aus der rechten Szene und auch von bekannten Corona-Leugnern (zu denen wir definitiv nicht gehören) dazu aufgerufen, nach Gmund am Tegernsee zu kommen um vor unserem Kaffee/Bistro zu demonstrieren. Deren teils sehr verwirrte Ansichten decken sich keinesfalls mit unseren Einstellungen. Mit rechter Szene meine ich tatsächlich die Ultrarechten, die auch gerne der Reichsfahne nachlaufen und nicht uns alle, die ja von der Politik gerne ebenfalls in die rechte Ecke gestellt werden. Jeder der heute gegen die Regierungspolitik ist, ist ja ein Rechter und das ist in diesem Zusammenhang nicht mit rechts gemeint.

Zusätzlich gab es teils erbärmliche und massive, persönliche Beleidigungen und Bedrohungen aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten, insbesondere von Seiten extremer Corona-Jünger gegen das Bistro und gegen individuelle Personen. Es wurde angedroht, dass im Falle einer Öffnung bei uns ein Feuerwerk hochgehen wird und meine Tochter auch noch daran glauben wird. Und diese Drohungen kamen nicht von der rechten Szene, sondern von denen, die die Regierungspolitik massiv vertreten und eher noch strengere Maßnahmen fordern. Von diesen Teilen unserer Gesellschaft wollen wir uns klar distanzieren. Niemals werden wir uns mit der ultrarechten Szene und anderen unterirdischen Protestakteuren solidarisieren. Wir sind zwar der Meinung, dass die Verordnungen mit den massiven Einschränkungen unserer Grundrechte rechtswidrig sind, wollen unsere Widerstände jedoch immer auf Basis unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung artikulieren. Insbesondere wollen wir durch unsere jetzige Entscheidung unsere Freunde, Gäste und Mitmenschen der näheren Umgebung vor eventuellen Protestaktionen und Randalierern schützen. Es geht auch um deren Gesundheit. Wir haben aus diesem Grund auch die örtliche Polizei informiert. Sie werden mit ausreichend personeller Ausstattung das Umfeld von DAS BECKER’S schützen, damit niemand zu Schaden kommt.

Natürlich sind wir weiterhin der Meinung, dass die derzeitigen Maßnahmen der Bundes- und Landesregierungen nicht die richtigen sind, um uns alle vor den Auswirkungen von Covid 19 zu schützen. Vor allem verstoßen die Maßnahmen gegen geltendes Recht. Wir werden deshalb jetzt Wege gehen, die nicht von Trittbrettfahrern benutzt und von Bedrohungen aller Art begleitet werden, um unser Recht einzufordern.

DAS BECKER’S Team

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram