Die Linksradikalen zeigen ihre hässlichen Fratzen: Twitter sperrt Trump dauerhaft aus

0
US-Präsident Donald Trump - Foto: Imago

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die linksradikalen Putschisten nach dem Wahlbetrug in den USA ihre hässliche Fratzen zeigen und nun überall beweisen würden, wer hier Herr im Hause ist. Das erste Opfer: Der amerikanische Präsident, darunter tun es die roten Revolutionäre eben nicht:

Twitter hat das Benutzerkonto von US-Präsident Donald Trump dauerhaft abgeschaltet. „After close review of recent Tweets from the @realDonaldTrump account and the context around them we have permanently suspended the account due to the risk of further incitement of violence“ (Nach eingehender Prüfung der letzten Tweets aus dem @ realDonaldTrump-Konto und des Kontextes um sie herum haben wir das Konto aufgrund des Risikos einer weiteren Anstiftung zu Gewalt dauerhaft gesperrt), teilte Twitter am Freitag (Ortszeit) mit. Auf der Benutzerseite war in der deutschen Version „Account gesperrt“ zu lesen.

Nach den chaotischen und teils gewalttätigen Ereignissen am Kapitol in Washington mit mehreren Toten hatte Twitter das Benutzerkonto von Trump bereits vorübergehend gesperrt, dann aber wieder freigeschaltet. Facebook war nachgezogen, hatte Trump aber bis auf Weiteres abgeschaltet, auch sein Instragram-Account ist davon betroffen. Am meisten nutzte Trump aber mit Abstand Twitter, dort hatte er zuletzt fast 90 Millionen „Follower“ und setzte seit Jahren täglich meist mehrere Tweets ab, oft mehrere Dutzend innerhalb eines Tages.

Auch andere Personen aus dem Umfeld des amtierenden Präsidenten werden mundtot gemacht: Am Freitag traf es den ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn und den Anwalt Sidney Powell. Ihnen wird vorgeworfen, im Zusammenhang mit der QAnon-Verschwörungstheorie zu stehen. Ebenfalls dauerhaft gelöscht wurde laut MailOnline das Twitter Konto von Trumps Anwalt Lin Wood – ohne nähere Erklärungen. Die 89 Millionen Follower auf Trumps Twitter-Hauptkonto @realDonaldTrump machten zum Ende des dritten Quartals fast 48 Prozent der gesamten Basis monetarisierbarer täglicher aktiver Benutzer des Unternehmens aus.

Andere Unternehmen ziehen nach. So hat Snapchat Trumps Konto „auf unbestimmte Zeit“ gesperrt. Twitch, die Live-Streaming-Site von Amazon, die vom Trump-Team zum Streamen von Reden verwendet wurde, deaktivierte Trumps Konto, bis er sein Amt verlässt. Das E-Commerce-Unternehmen Shopify hat zwei Online-Trump-Fanartikel-Geschäfte geschlossen. Reddit hat am Freitag ein Forum für Trump-Anhänger namens „Donaldtrump“ verboten. YouTube kündigte weitere Schritte gegen jeden an, der es wagt, im Zusammenhang mit der Wahl von Betrug zu sprechen.

Auch Facebook hat Donald Trump seit dem 6. Januar Redeverbot erteilt. Facebook-Chef Mark Zuckerberg beschuldigt Trump, die Plattform zu nutzen, um „gewaltsame Aufstände gegen eine demokratisch gewählte Regierung anzuregen“. Es würde laut Zuckerberg ein zu großes Risiko darstellen, wenn Donald Trump in den letzten Tagen seiner Amtszeit frei posten könne.

Das ist Machtmissbrauch der übelsten Sorte. Zeigt uns aber, dass es bei Twitter und Facebook schon lange nicht mehr um Soziale Netzwerke geht, sondern dass die digitale Kommunikation, ohne die in dieser Welt gar nichts mehr läuft, in den Händen der Linken geraten ist (eigentlich schon immer war). Dass man mit Trump ein Exempel statuiert, beweist, wie sicher sich die Linken mittlerweile fühlen.

Wir befinden uns mitten in der Ära des Untergangs. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram