Groko-Arroganz: Klimasteuern und Kostentreiberei – und das mitten im Wahljahr

0
Foto: Seehofer, Merkel und Scholz (über dts Nachrichtenagentur)

Perverse Abzocke im neuen Jahr – und das, obwohl es nicht nur das Jahr der schlimmsten hausgemachten Wirtschaftskrise seit Beginn der Republik ist – als Folge einer übergeschnappten Corona-Politik -, sondern auch der Bundestagswahl. Statt taktischen Wahlgeschenken der Regierung im Wahljahr erhöht diese die Lebenshaltungskosten schamlos und unverhohlen – aus ideologischen Gründen.

Warum die Groko das an sich selbstmörderische Unterfangen riskiert, inmitten der extremsten Rezession und gravierendsten gesellschaftlichen Krise eine CO2-Steuer einzuführen UND die Bevölkerung mit pandemiebedingten Krankenkassen-Beitragserhöhungen zu belasten, ist leicht beantwortet: Weil sie es kann. Und diese Feststellung ist mehr als ein zynisch-selbstbewusster Spruch, der die Machtarroganz der Berliner Akteure umschreibt.

Was es in diesen Zeiten für eine Familie heißt, wenn sie an der Tankstelle für einen Liter Diesel seit vorgestern stolze 1,48 Euro bezahlen muss, oder die Heizkosten durch die Decke schießen (und all das, wohlgemerkt, für eine im Resultat absehbar völlig wirkungslose CO2-Steuer), oder wenn sich der Kassenbeitrag um 1.000 Euro jährlich erhöht: Das mag man sich nicht ausmalen.

Unangreifbar dank pandemischer Notlage

Die Bundesregierung ist sich in Wahrheit schlicht vollauf der Tatsache bewusst, dass sie sich ALLES erlauben kann: Dank der eigenen Angstpropaganda folgt ihr aus unerfindlichen und rational nicht nachvollziehbaren Gründen eine breite Masse von verschüchterten Deutschen, die sich auch dann noch geborgen und in den besten Händen fühlen, wenn Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und Firmeninsolvenzen 2021 an historischen Höchstmarken kratzen. Und deshalb muss sie in diesen Zeiten auch keine „Quittung“ an der Wahlurne fürchten.

Es sei denn, bis September wird eine kritische Masse kritischer Bürger und/oder die Schwelle des Leidensdrucks überschritten, und eine hinreichende Zahl an Deutschen realisiert doch noch rechtzeitig, welcher Hexensabbat im Wahn hier von politischen Pfuschern veranstaltet wurde, die mehr von Volksverrätern als Volksvertretern haben: Dann könnte doch noch die Corona-Dämmerung einsetzen, in diesem Wahljahr 2021… (DM)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram