Armutszeugnis: Karl Lauterbach war 2020 häufigster Talkshow-Gast

0
Foto: Karl Lauterbach (über dts Nachrichtenagentur)

Erst kürzlich gab es eine heftige Debatte über die geforderte Zwangsgebührenerhöhung beim ÖRR. Hier wäre dann wohl das Hauptargument, warum jeder Cent, den man aus der Tasche gezogen bekommt, einer zu viel ist:

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach war 2020 der Gast mit den mit Abstand meisten Auftritten in den öffentlich-rechtlichen Abend-Talkshows von Markus Lanz, Maybrit Illner, Sandra Maischberger, Frank Plasberg und Anne Will. Das schreiben die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Freitagausgaben unter Berufung auf eigene Berechnungen. Lauterbach kommt dabei insgesamt auf 30 Auftritte in den Talkshows, auch am Donnerstagabend wird er wieder bei Maybrit Illner im ZDF zu Gast sein.

Das Jahr stand in den Talkshows fast komplett im Zeichen der Corona-Pandemie, das zeigt sich auch in den Gästelisten: Unter den Top Ten sind drei Virologen. Melanie Brinkmann und Jonas Schmidt-Chanasit kamen auf jeweils 16 Auftritte, Hendrik Streeck saß insgesamt vierzehnmal in den Sendungen. Alexander Kekule wurde zehnmal befragt, Christian Drosten kam nur zweimal.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kommt auf 16 Auftritte und liegt damit an der Spitze der Länderchefs. Armin Laschet (CDU) aus Nordrhein-Westfalen, Malu Dreyer (SPD) aus Rheinland-Pfalz, Stephan Weil (SPD) aus Niedersachsen und Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) folgen mit je 10 Einladungen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) führt mit 18 Auftritten die Liste der Bundesminister an.

Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz nahm zwölfmal teil, Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) je neunmal.

Die AfD taucht in dieser Liste nicht auf. Warum auch. Die Millionen Wähler, die dennoch die Zwangsgebühren bezahlen müssen, kann man ruhig vernachlässigen. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram