Stahlknecht & Haseloff: Die Musik spielt ganz woanders – 400 Mio. Dollar aus China für Dominion

0
Das Ende einer wunderbaren Freundschaft: Stahlknecht, Haseloff (Foto:Imago/Schroedter)

Der von MP Haseloff in Sachsen-Anhalt gefeuerte Innenminister Stahlknecht will am Dienstag auch den CDU-Landesvorsitz abgeben. Die CDU in Sachsen-Anhalt steht vor einer Zerreißprobe. Na und?

von Max Erdinger

Im Augenblick geht es mit der US-Wahl resp. dem Wahlbetrug um alles. Und das ist nicht übertrieben. Es ist mir zur Zeit völlig egal, was bei bundesdeutschen Landespolitikern so vor sich geht. Die meisten müssten sowieso „entsorgt“ werden. Das ganze Theater mit „Pandemie“ & Söder in Bayern, Merkel in Berlin, Haseloff & Stahlknecht in Sachsen-Anhalt, Meuthen in Kalkar, Maske auf, Maske runter usw.usf. …. – es ist mir ein völliges Rätsel, wie sich dieser Tage noch irgendjemand für das irrelevante Klein-Klein der deutschen Politik interessieren kann.

Die Welt steht vor einer Zeitenwende. Ob die vollzogen wird und ob „uns“ ein „finsteres Zeitalter“ bevorsteht, hängt davon ab, wer der nächste US-Präsident ist. Alles andere ist absolut nachrangig. Wenn die globalistische Linke mit ihrem Wahlbetrug in den USA durchkommt, werden wir es mit globalen Veränderungen zu tun haben, gegen welche die chinesische Kulturrevolution ein Mückenschiß gewesen sein wird. Dann ist uninteressant, was in deutschen Bundesländern passiert. Es passiert dann sowieso überall das, was die chinesische KP und ihre Verbündeten bei den UN, in der EU und den USA wollen.

Schon wenn man sich überlegt, was der Zankapfel in Sachsen-Anhalt gewesen ist – Gebührenerhöhung für die Öffentlich-Rechtlichen oder nicht -, dann ist der Hick-Hack einfach nur noch pillepalle. Ab 1.Januar 2021 werden die Spritpreise um 7 – 10 Cent pro Liter steigen, ein „Corona-Soli“ ist im Gespräch, Deutschland hat inzwischen die höchste Steuerquote in der EU und die niedrigsten Medianvermögen … – da zeigt das ganze Stahlknecht & Haseloff- CDU-Besorgnistheater wegen der GEZ-Erhöhung bloß noch eines: Noch nicht einmal mehr Prioritäten werden richtig gesetzt. Weder in der Politik noch in den Medien. Es ist völlig egal, was in Sachsen-Anhalt passiert. Es ist auch völlig egal, was in Berlin passiert, weil da schon lange nur noch das gemacht wird, was eine globalistische und ungewählte Elite vorgibt. Angela Merkel ist nichts weiter als ein „braves Mädchen“, das tut, was ihm von ungewählten „Philanthropen“ und Transhumanisten aufgetragen wird. Die Demokratie in Deutschland ist mausetot.

Die letzten Neuigkeiten

Interessant ist Folgendes: Nach Georgia steht nun auch Arizona vor einem „Full Audit“ der Stimmenauszählung. D.h., daß es inzwischen zwei Bundesstaaten gibt, in denen alles, was mit der Wahl zusammenhängt, genauestens untersucht werden wird. Weitere werden wohl folgen. Ursächlich dafür ist eine News-Bombe, über die der Medien-Mainstream bezeichnenderweise schweigt.

Christoph Leitl - China am Ziel! Europa am Ende - Kopp Verlag 20,00 Euro
Christoph Leitl – China am Ziel! Europa am Ende – Kopp Verlag 20,00 Euro

Die ohnehin schon schwer in der Kritik stehende Firma „Dominion Voting Systems“ resp. deren Muttergesellschaft hat offenbar über eine Tochterfirma der schweizerischen UBS-Bank in den Wochen unmittelbar vor der Wahl 400 Mio. Dollar aus China eingestrichen. General McInerney spricht von einem Versuch ausländischer Mächte, namentlich China, Russland und Iran, die Kontrolle über die USA zu übernehmen. „Dominion Voting Systems“ sei möglicherweise am 8. Oktober von China gekauft worden, mutmaßt Lin Wood, Rechtsanwalt aus dem Trump-Umfeld. Er verweist auf die Seite „sec.gov/Archives/edgar …“. „EDGAR“ ist ein System der U.S. Securities And Exchange Commission, das Daten über ausländische Firmen in den USA sammelt, analysiert und zur Verfügung stellt. Demzufolge gibt es Verbindungen zwischen „Dominion Voting Systems“ und der chinesischen KP. Die Fa. „Dominion Voting Systems“ war 2018 von ihrem eigenen Management zusammen mit einer außerbörslichen Gesellschaft namens „Staple Street Capital“ erworben worden. „Staple Street Capital“ wiederum ist der Empfänger der 400 Mio. Dollar aus China am 8. Oktober 2020, wie der Sender NTD berichtet.

Warum NTD?

NTD (New Tang Dynasty Television) ist ein 2001 gegründeter Sender, der zunächst chinesischsprachig blieb, inzwischen aber seine Sprachangebote ausgeweitet hat. Stellenweise gibt es auch NTD-Sendungen auf Deutsch. Laut Wikipedia konzentriert sich das Unternehmen in seinen Nachrichtenübertragungen auf China und berichtet häufig über Menschenrechtsthemen, die in Festlandchina zensiert werden. Die Mission des Senders sei es, unzensierte Informationen über China zu veröffentlichen, die traditionelle chinesische Kultur wiederzubeleben und zu fördern, sowie gegenseitiges Verständnis zwischen westlicher und chinesischer Kultur zu ermöglichen. Der Sender hat seit der US-Wahl am 3. November enorm zugelegt, wie auch die Sender Newsmax und OAN. Der Grund dafür ist offensichtlich: Wenn man sich überlegt, wie der Medien-Mainstream (CNN, MSNBC, ARD, ZDF usw.usf.) berichten würde, stünden Trump und die Republikaner unter demselben Betrugsverdacht, unter dem gerade Biden und die US-Demokraten stehen – und wenn man das dann vergleicht mit ihrer gegenwärtigen „Berichterstattung“ zum evident vorhandenen Wahlbetrug in den USA, kommt man nicht umhin, die Mainstream- „Berichterstattung“ abzugleichen mit dem, was Fox, Newsmax, OAN und eben auch NTD berichten.

Wer ist in den Dominion-Deal involviert?

Der 400 Mio.-Dollar Deal sei über die UBS Securities LTD.Co. als „Mittelsmann“ gelaufen. Das ist eine chinesische Investmentbank. Anteilseigner der UBS Securities LTD. sind Beijing Guoxiang mit 33 %, UBS mit 24,99 %, die Guandong Comm. Group [zh] mit 14,01 %, China Guodian mit 14 % und die COFCO-Group mit 14 %. Bis auf die UBS (Zürich) sind alle Anteilseigner chinesische Regierungs-Entitäten. Die 400 Mio. im Zusammenhang mit „Dominion Voting“ wurden zwar über die UBS Securities LTD. an „Staple Street Capital“ überwiesen, angewiesen worden war die Summe aber von der UBS Securities LLC mit Sitz in New York. Drei der vier Vorstandsmitglieder der UBS Securities LLC in New York sind Chinesen, nämlich Luo Quiang, Ye Xiang und Mu Lina. Das vierte Vorstandsmitglied ist Robert B Karovsky von der UBS Group AG. Dr. Ye Xiang war vorher Vorstandsmitglied der Pekinger UBS und fungierte zwischen 1994 und 1998 als Beauftragter für ausländische Geldinstitute bei der „People´s Bank of China“ (PBOC).

Nachdem „Dominion Voting Systems“ im Zuge der Stimmauszählungen in den USA immer mehr ins Zentrum des Interesses rückte, kam es bei der Pekinger UBS am 30. November zu einer umfassenden Personalrochade an der Vorstandsspitze. 12 von 15 Mitgliedern hätten sich zurückgezogen bzw. seien ausgetauscht worden, darunter Dr.Ye Xiang, der zu diesem Zeitpunkt Vorstandsmitglied der New Yorker UBS Securities LLC gewesen war. Einer der Zeugen der Pro-Trump-Anwältin Lindsey Powell, ein früherer „Military Intelligence Official“ habe inzwischen eine eidesstattliche Erklärung darüber abgegeben, daß chinesische Offizielle Zugang zum „Dominion Voting System“ in einigen der sog. Swing-States hatten.

Inzwischen plädieren Hardliner wie General Flynn und General McInerney dafür, Präsident Trump solle das Kriegsrecht ausrufen und Militärtribunale installieren. Es gehe um den Fortbestand der Vereinigten Staaten als Nation. Wenn man sich nicht einmal mehr auf ordnungsgemäß ablaufende Wahlen verlassen könne, dann habe man kein Land mehr, lautet eine immer deutlicher geäußerte Überzeugung unter amerikanischen Konservativen.

Stahlknecht, Haseloff, CDU und AfD

Daß Haseloffs Innenminister Stahlknecht wegen eines Interviews gefeuert wurde, in dem er unabhängig von der AfD dieselbe Position wie die AfD zur geplanten Gebührenerhöhung für die Öffentlich-Rechtlichen bezogen hatte, und daß er damit sowohl Grüne als auch SPD vor den Kopf stieß, die mit der CDU seit 2016 zusammen eine Koalition in Sachsen-Anhalt bilden, ist eine Petitesse angesichts dessen, worum es zur Zeit wirklich geht. Daß Haseloffs Reaktion, nämlich die sofortige Entlassung Stahlknechts als Innenminister, zeige, wie sehr die CDU inzwischen vor Grünen und Sozen kuscht, bestätigt lediglich eine jahrealte Binsenweisheit. In der CDU kuschen alle vor Merkel, Haseloff ist einer von ihnen, und Merkel ist eigentlich eine grüne Kanzlerin im Pelz einer absoluten Weicheier-CDU, die sich ihre eigene Verschiebung nach links seit bald zwei Jahrzehnten praktisch widerstandslos hat bieten lassen. Stahlknecht war eben nicht ausreichend linientreu. So, wie es Holger Stahlknecht ergangen ist, wird es bald allen ergehen, die den politischen Absichten der großen Vorsitzenden und ihrer Hofberichterstatter im Wege stehen. Vorausgesetzt, Joe Biden wird tatsächlich Präsidentendarsteller.

Clive Hamilton - Die lautlose Eroberung - Wie China westliche Demokratien unterwandert und die Welt neu ordnet - KOPP Verlag 26,00 Euro
Clive Hamilton – Die lautlose Eroberung – Wie China westliche Demokratien unterwandert und die Welt neu ordnet – KOPP Verlag 26,00 Euro

Man erinnere sich an den September 2019. Merkel zu Besuch in China. Foto von ihr auf einer Brücke über den Yangtze. Sah aus wie Mao in Pink. Die „BILD“ am 14.10.2019: „So verkauft Merkel uns an China“. Damals ging es zwar um die Einbindung von Huawei in den Aufbau des 5G-Netzes in Deutschland, aber das war nur ein Detail im generellen Ausverkauf der materiellen und immateriellen „westlichen Kronjuwelen“ an China, UN, IWF und WEF. Die ganze überschaubare Zukunft der westlichen Welt hängt an der Frage Trump oder Harris. Biden ist sowieso nur ein vorgeschobener Demenzonkel, der noch für eine kurze Zeit US-Präsident sein würde, um dann für die Kommunistin Kamala Harris seinen Platz im Weißen Haus zu räumen. Das wäre es dann gewesen mit Freiheit, Demokratie und Bürgerrechten in der gesamten westlichen Welt. Viren- und Hygieneterror bis zum St. Nimmerleinstag.

Wen interessiert in diesem Zusammenhang noch, ob es die CDU in Sachsen-Anhalt zerreißt oder nicht? Alles, absolut alles in Deutschland hängt an der Frage, ob Donald Trump Präsident bleibt und der Wahlbetrug während der nächsten vier Jahre auch hinsichtlich seiner internationalen Verwicklungen lückenlos aufgedeckt wird. Bleibt Trump Präsident, ist der Anfang vom Ende sämtlicher politischer Unsäglichkeiten in Deutschland eingeläutet – und Pillepalle-Geschichten wie die aus Sachsen-Anhalt, Berlin, München oder Kalkar werden dann nur noch lächerliche Randnotizen aus einer überwundenen Vergangenheit sein. Im Moment geht es um die Abwehr einer global ökosozialistischen Diktatur via Virus unter der „Schirmherrschaft“ der chinesischen KP. Stahlknecht, Haseloff, Koalitionen, CDU … das ist alles im Augenblick nicht mehr wichtig.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram