Weil sie um ein Adventsfeuer im Freien herumstanden: Denunziant verrät Nachbarn bei Corona-Polizei

0
Gartenfeuer (Bild: shuttertock.com/Von Oliver Hattwig)

Nicht nur, dass die Merkel-Regierung mit ihrer Corona-Panik einen in seinen Ausmaßen noch nicht abzuschätzenden wirtschaftlichen Schaden über dieses Land gebracht hat. Es kommen immer mehr Denunzianten aus ihren Corona-Löchern gekrochen. In Augsburg wurde die Polizei gerufen, weil sich die Nachbarn um ein Adventsfeuer im Garten versammelt hatten.

Den 1. Advent wollten am Samstagabend mehrere Freunde in der Markgemeinde Diedorf im schwäbischen Landkreis Augsburg durch ein Gartenfeuer begehen und versammelten sich an frischer Luft um das selbige. Das jedoch hat einem dieser in immer größerer Zahl aus ihren Corona-Löchern kriechenden Denunzianten missfallen und alarmierte die Polizei.

Die herbeigeeilten Beamten stellte schließlich fest, dass sich hier insgesamt sechs Personen aus drei Haushalten getroffen hatten und somit gegen die heiligen Corona-Regeln verstoßen wurde. Dies hatte – ganz im Sinne des nachbarlichen Denunzianten – eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zur Folge.

Im immer totalitärer werdenden Corona-Klima zeigt sich die hässliche Fratze der in Vielen schlummernden Blockwartmentalität immer deutlicher. Die Merkel-Regierung hat es längst schon geschafft, das gesellschaftliche Klima hin zu einer Kultur der Denunziation zu vergiften, bei der non-konforme Bürger befürchten müssen, bei kleinsten Verstößen angezeigt und sanktioniert zu werden. Und hierbei ist es dem Denunzianten wie jenen, die dazu aufrufen, völlig egal, ob soziale und berufliche Existenzen gefährdet oder gar vernichtet werden. Im Gegenteil: Das staatlich geförderte Denunziantentum legt es geradezu darauf an.  (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram