Kritische Polizisten – Thomas Wüppesahl auf der Querdenken 241-Demo in Aachen | Aachen Doku

0

Thomas Wüppesahl ist Sprecher und Vertreter von #KritischePolizisten. Er beginnt seine Rede mit dem – zu jenem Zeitpunkt noch als Gesetzesentwurf vorliegenden – Bevölkerungsschutzgesetz. Dann gibt er ein paar Einblicke in die Polizei, spricht dabei über Meinungsbildung und Rekrutierung und geht auch auf Polizeigewalt ein. Im weiteren Verlauf lobt er die Querdenkenbewegung als Bürgerrechtsbewegung, die momentan die Aufgabe der eigentlichen Bürgerrechtler übernehme.
Am Samstag, dem 14.11.2020 fand die groß angekündigte Kundgebung von Querdenken 241 Aachen im Stadtgarten am Eurogress in Aachen unter dem Motto ‚Ein Licht. Ein Weg. Eine Wahrheit. Gemeinsam für die Freiheit.‘ statt.
Es gibt unterschiedliche Aussagen über die Zahl der Teilnehmenden. Die Polizei spricht von ca. 250 Menschen, während einige Teilnehmer von bis zu 500 sprachen. Die Veranstaltung verlief sehr friedlich. Polizei und Ordnungsamt sind immer wieder durch die Menge patroulliert und haben auf Masken und Abstände geachtet, sowie Atteste kontrolliert, wobei sie natürlich selbst immer wieder die Mindestabstände unterschritten. Zu Anfang der Veranstaltung wurden alle Atteste akzeptiert, nach etwa 30 Minuten wurden dann nur noch original Atteste akzeptiert und nach weiteren 30 Minuten mussten die Atteste dann auch noch eine Diagnose enthalten, um „gültig“ zu sein. Diese Order kam laut Polizeiangaben direkt vom Gesundheitsamt der Städteregion Aachen und sollte angeblich dem Schutz der Gesundheit dienen. Personen, die durch teilweise schwerwiegende medizinische Gründe vom Tragen einer Maske befreit sind, deren Attest aber keine Diagnose enthielt, da dies ja auch unter das Arztgeheimnis fällt, mussten sich entscheiden, entweder ihrer Gesundheit zu schaden, oder von der Versammlung ausgeschlossen zu werden.
Die Querdenker erwägen, gegen diese Auflagenänderung während einer laufenden Veranstaltung gerichtlich vorzugehen.
Dr. Daniel Langhans, der als Redner vorgesehen war, wurde nicht auf den Veranstaltungsplatz gelassen und Angela, die auch eine Rede halten sollte, wurde durch Polizei bzw. Ordnungsamt von der Versammlung ausgeschlossen, genau wie mehrere andere Personen, deren Atteste für ungültig erklärt worden waren. Ein Mann kollabierte während der Veranstaltung und musste vom Notarzt abgeholt werden. Über die Gründe des Kollabierens gibt es wiedersprüchliche Angaben, entweder lag es an einem Eimer mit Sichtfenster, den er als Maske trug, oder an der OP-Maske, die er – angeblich durch die Polizei verordnet – statt dem Eimer tragen musste, weil der Eimer gegen das Vermummungsverbot verstieß.
Es gab auch zwei angemeldete Gegendemonstrationen, an denen laut Polizeiangaben ca. 100 Personen teilnahmen. Diese Gegendemos versuchten die Querdenken-Demo mit lauter Musik zu stören, bis die Polizei dies anscheinend unterband, da es den Tatbestand von §21 des Versammlungsgesetzes erfüllte.
Von der Gegendemo wurde laut Angaben der Polizei eine Person wegen fehlender Mund-Nase-Bedeckung ausgeschlossen.
Im Anschluss an die Kundgebung fand noch ein ca. einstündiger Lichtermarsch statt, der aber in einem separaten Video behandelt wird.

(Quelle)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram