Mainstream bezweifelt seine eigenen Prognosen

0

Noch 6 Tage bis zur Präsidentenwahl in den USA. Der mediale Mainstream weiß schon, wer gewinnt. Wie vor 4 Jahren. Doch da lagen die Meinungsjournalisten komplett schief, und zwar gewaltig. Ist es auch diesmal wieder so? Zumindest bauen die klassischen Medien schonmal vor, falls sie wieder daneben liegen. Die New York Times fragt zum Beispiel, ob Trump denn gewinnen kann. Die knappe Antwort: „Ja“, aber der Weg sei eng und steinig. Jetzt hat sich jener Mann zu Wort gemeldet, der mit seinem Umfrage-Unternehmen in Atlanta vor 4 Jahren als einziger auf den Punkt genau den Wahlsieg von Donald Trump vorhergesagt hat: Robert Cahaly. Er sieht Trump im laufenden Wahlkampf zum ersten Mal vorne: mit 48,4% gegenüber Joe Biden mit 47,6 Prozent. Verspricht das ein Foto-Finish? Vielleicht. Aber eines wissen wir ganz sicher: Die Wahlnacht wird das, was die Amerikaner einen „nail biter“ nennen: Ganz großes Kino, bei dem wir vor Spannung die Fingernägel kauen werden. Man kann ja beides kaltstellen, Bier UND Sekt …

(Quelle)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram