Wird bald auf Maskenverweigerer geschossen?

0
Symbolfoto: Von boyphare/Shutterstock

Es geht rund in Deutschland. Die Grippesaison hat begonnen und mehr Bürger als im Sommer fühlen sich nicht so gut. Einige haben sogar Corona. Klar, dass die Regierenden da durchdrehen.

Die „Bild“ vermeldet gerade, dass die CDU im baden-württembergischen Landtag freiwillige Polizei für den Kampf gegen die Pandemie anfordert.

CDU-Sprecher Blenke laut Bild: „Polizeifreiwillige könnten vor Ort auf den Straßen und Plätzen auf die Menschen zugehen und sie von der Notwendigkeit der neuen Corona-Kontaktbeschränkungen überzeugen“.

Notfalls mit Waffengewalt? Die „Bild“ weiter: „Der Laie würde den Unterschied gar nicht bemerken: Denn der Freiwillige Polizeidienstler sieht aus wie ein ganz normaler Polizist. Sie sind zwar keine Beamten und nur eingeschränkt ausgebildet, tragen aber Dienstwaffe und Uniform. Die Grundausbildung für die Polizeifreiwilligen umfasst 84 Stunden, die Fortbildung jährlich 18 Stunden.“

Man darf gespannt sein, welche Typen sich für diesen Job bewerben…

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram