Friseur schimpft: „60.000-80.000 Euro Verlust durch Corona-Politik!“ | Aachen Doku

0

Am Samstag, dem 17.10.2020 fand in Heinsberg die Veranstaltung ‚Heinsberg steht auf‘ in Kooperation mit Querdenken Dortmund/Duisburg/Mittenberg statt, an der rund 250 Personen teilnahmen. Die Veranstaltung verlief sehr friedlich und die Stimmung der Teilnehmenden war sehr gut. Es gab auch eine kleine Gegendemo, an der maximal 40 Personen beteiligt waren, welche die Kundgebung immer wieder versuchten durch laute Musik und Trillerpfeifen zu stören, diese wurden allerdings von der Anlage der Kundgebung übertönt. An der Gegendemo haben sich auch die ‚Omas gegen Rechts‘ beteiligt.

Es fand auch ein kleiner durch die Polizei begleiteter Spaziergang statt. Polizei und Ordnungsamt waren mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort und bekamen, als Dank für ihre gute Arbeit, am Ende der Veranstaltung einen Applaus vom Orga-Team und den Teilnehmenden, welche bis zum Ende durchgehalten hatten.

Der letzte Redner auf der Kundgebung war ein türkischstämmiger Friseur mit eigenem Laden, der laut eigenen Angaben durch die Coronapolitik zwischen 60.000 und 80.000 Euro Verlust gemacht hat. Er forderte mehrfach die Leute bei der Gegendemo auf, doch rüber zu kommen und in den Dialog zu treten, doch keiner ließ sich blicken. Des Weiteren teilte er mit, dass er sich an der Sammelklage aus Kanada beteiligt und großes Vertrauen in diese setzt.

(Quelle)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram