Mainstream dreht durch: Sensation !!! – Ärzte spielen Intro bei ARD-Tagesthemen

0
Ärzte beim Tagesthemen-Klamauk (Foto: Screenshot ARD)

Der Mainstream ist am Durchdrehen: „Tagesthemen-Sensation bei ARD -Die Ärzte spielen Intro“. Die Live-Sendung des Zwangsgebühren-finanzierten Nachrichtenmagazins begann am Freitagabend erst einmal mit einer Musikeinlage der „Ärzte“. Dort dürfen die in die Jahre gekommenen, angeblichen Punkrocker zum einen über das Corona-Leid der Musikbranche fabulieren und zum anderen – prompt zum Erscheinungstag des neuen Ärzte-Albums – dieses auf Kosten der Beitragszahler anpreisen. Mutmaßlich aber ein reiner Zufall!

Weil sich die Altherrengarde, die ehemalige Berliner „Punkband“ namens „Die Ärzte“ in den letzten Jahren mehr als systemkonform verhalten haben, schön brav gegen „Rechts“ angesungen haben, sprang am Freitagabend eine Extra-Promo beim öffentlich-rechtlichen Zwangsgebührensender ARD im Nachrichtenmagazin „Tagesthemen“ heraus. Die Mainstreammedien bekamen sich kaum mehr ein und lobpreisten den (jegliche Corona-Regel missachtenden) Live-Auftritt der Systemkombo in den höchsten Tönen: „Tagesthemen“-Sensation bei ARD: Die Ärzte spielen Intro“, jubelt die tz und präsentiert das dann zelebrierte Corona-Interview als Riesenwurf.

Die drei perfekt geschminkten, schon fast clownesk wirkenden Bandmitglieder jammerten sodann ins ÖR-Miko, dass „die Menschen, die in der Musikszene arbeiten, in Zeiten von Corona ignoriert werden“. Eine Petitesse zu erwähnen, dass die Ärzte nach einer Schaffenspause von nahezu 8 Jahren nun mit ihrem neuen Album aufwarten.

Auch vom linkspolitisch orientierten Nachrichtenportal t-online gibt es Extra-Promo für die mehrfachen Ärzte-Millionäre. Besonders hat es t-online-Schreiberling Sebastian Berning, der den Ärzte-Auftritt unter der Überschrift „Premiere in der ARD – Die Ärzte eröffnen die „Tagesthemen“ feierte, wohl die Passage „Wo kommen alle die zornigen Männer her mit ihrer panischen Angst vor Analverkehr?“ des neuen Ärzte-Liedchens mit dem chilligen Refrain „Ich trete ein in die AfD und werde schwul, superschwul“ angetan. Berning hat ein begeistertes „Mega! – so wütend hat man die Band schon länger nicht gesehen“, für so viel Gratismut parat.

Nun ist es durchaus nicht so, dass die zur Merkel-Kapelle verkommenen Ex-Punker uneingeschränkten Applaus für ihren Auftritt kassieren, auch wenn Linus G. auf Twitter defiliert:

„Genial, die Ärtze in den Tagesthemen! Sehr gut das zu thematisieren und genial sich da lockere Leute heranzuziehen, die selber berichten. Deutlich besser als irgendein Vertreter der dann im polit. Deutsch irgendwas runterleiert“.

Dushan Wegner findet – neben Parallelen zum Bessermensch Herbert Grönemeyer – treffende Worte für die Systemband:

Das Magazin Frauenpanorama merkt an: „Pünktlich zum Erscheinungstag ihres neuen Albums stehen Die Ärzte im Studio der ARD-Tagesthemen. Vorher haben sie natürlich brav eine „gegen Rechts“-Komponente in ihre Musik eingebaut und sich auch krude zu Kritikern der #Corona-Maßnahmen geäußert. Hand in Hand mit der abgestandenen Relotius-Soße wird hier dem kärglichen Pantoffelkino-Rest etwas dargeboten, was mit objektivem Journalismus oder gar authentischer Berichterstattung so gar nichts mehr zu tun hat (Nicht vergessen: Draußen messern und vergewaltigen munter die #EinMänner – nahezu jeden verdammten Tag!). Demzufolge harsch fällt die Kritik im Netz an dem Auftritt der Systemtrompeten aus.“

Spannend bleibt es alle mal, wann Patrick Lindner bei der Tagesschau seinen Auftritt hat. Bleiben Sie dran! (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram