Im Bett nicht aufgepasst? Auch Spahns Ehemann hat Corona

0
Foto: Imago

Und nun präsentieren wir Ihnen die völlig absurde Maskerade: Laut „Bild“ hat sich nun auch der Ehemann von Jens Spahn, Daniel Funke, mit Corona infiziert.

Diese Meldung zeigt uns den ganzen Schwachsinn dieser Maskerade auf. Auf der Straße, beim Einkaufen, im Bus und im Theater – dort, wo wir Fremden begegnen – sollen wir alle die Alltagsmaske tragen.

Zu Hause dann aber, wenn wir uns mit unseren Nächsten und Liebsten treffen, ihnen zum Beispiel im Schlafzimmer sogar ganz nahe kommen, muss keiner mehr die Maske tragen?

Immer wieder wird uns gesagt, dass gerade zu Hause die Gefahr der Ansteckung am größten ist. Und deshalb sollte man auch hier ansetzen.

Also sollte ab sofort die Maskenpflicht vor allen Dingen in den eigenen vier Wänden gelten. Und die muss selbstverständlich überprüft werden. Von der Polizei, vom Militär, von den Nachbarn und vom Ordnungsamt.

Am besten, man lässt gleich seine Haustür offen, das verkürzt die Kontrolle. Und wenn man im Bett beim Spielchen mit seinem Partner die Maske abnimmt, heißt es dann von amtswegen: Coitus Interruptus!

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram