Söder dreht immer mehr durch: Bayern führt weitere Corona-Warnstufe ein

0
Corona-Imperator Söder: Der Fürst der Finsternis (Collage:Jouwatch)

Bekanntlich hat der Generalfeldmarschall der Pandemie, Markus Söder, in seinem Bayernland überhaupt nichts im Griff, riskiert aber bei jedem Auftritt – trotz Maske – die dicke Lippe.

Jedem klar denkenden Bürger ist bewusst, dass dieser Gernegroß sich völlig verrannt hat – und er rennt immer weiter:

Jetzt sollen in Bayern künftig ab der Marke von 100 Corona-Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner noch schärfere Schutzmaßnahmen gelten. Das kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch in einer Regierungserklärung im Bayerischen Landtag an. Demnach soll die Corona-Ampel um „Dunkelrot“ ergänzt werden.

Dann müssten Veranstaltungen weiter begrenzt werden, so Söder. Zudem müsse die Sperrstunde auf 21 Uhr angepasst werden. In diesem Zusammenhang warnte der CSU-Chef vor einem zweiten Lockdown.

„Der Lockdown ist nicht gewollt, aber er kann die Ultima Ratio sein“, sagte er. Söder sprach davon, dass man einem zweiten Lockdown näher sei, als man glaube. Der bayerische Landkreis Berchtesgadener Land ist aktuell mit einer Inzidenzzahl von 262,4 eins von zwei deutschen Gebieten, die über einem Wert von 200 liegen.

Bald wird für die bayerische Corona-Ampel auch noch die Farbe Schwarz eingeführt. Schwarz wie die Pest.

Und trotzdem wird das nichts nützen. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram