Der nächste „Verschwörungstheoretiker“ ist da: Auch Michael Wendler zeigt Corona-Hysterikern den Stinkefinger

0
Michael Wendler in der RTL-Live-Show Pocher vs. Wendler (Foto: Imago)

Die Supermarktkette Kaufland ist empört und löscht seinen „Regal“-Werbespot. Auch bei RTL ist man maximal entsetzt und „distanziert sich ausdrücklich“. Für das Springer-Blatt Welt gilt er jetzt als kruder Verschwörungstheoretiker: Michael Wendler hat sich mit seiner neuen Aussage maximal unbeliebt gemacht: Die Bundesregierung verstoße gegen geltendes Recht und die Medien seien gleichgeschaltet, erkennt er. 

Auf Facebook ließ der deutscher Sänger, Songschreiber und Reality-Show-Teilnehmer die Bombe platzen. Er wolle bei bei der RTL-Show DSDS nicht mehr als Juror tätig sein und erhob schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung und die Presse. „Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und des Grundgesetzes vor“, so der 48-Jährige. Mit dieser Sicht sei er nicht allein, ergänzte er und nannte u.a. den Mikrobiologen und Professor Sucharit Bhakdi sowie die Organisation Klagepaten. „Nahezu alle Fernsehsender einschließlich RTL machen sich mitschuldig, sind gleichgeschaltet, politisch gesteuert“, so Wandler weiter. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Bei dem Privatsender RTL gab man sich überrascht „sowohl zum Ausstieg aus „DSDS“ als auch von seinen Verschwörungstheorien“, erklärte RTL samt der dazugehörigen Distanzierungsansprache.

Auch für die Supermarktkette Kaufland ist der erfolgreiche Songschreiber nun ein Geächteter. „Bei unserem Video mit Michael Wendler ging es um Spaß & Ironie“, twittert Kaufland. „Die Grenze ist jedoch erreicht, wenn mit der Sicherheit & Gesundheit von Menschen gespielt wird. Daher haben wir den ganzen Wendler-Content gelöscht & distanzieren uns von seinen Aussagen“, keilte die Supermarktkette auf Twitter und löschte zur Strafe den „Regal“-Werbespot auf all ihren sozialen Kanälen.

 

 

 

 

 

 

 

In den Redaktionen des Springer-Verlages herrscht pures Entsetzen. Um zu zeigen, wie „geisteskrank“ Michael Wendler nun mit seiner Haltung ist, entblödete sich die Welt nicht, die Brücke zum beliebtesten „Corona-Zombie“ zu schlagen: Wendler habe Unterstützung von Attila Hildmann erhalten: „Der Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann kommentierte die Entscheidung Michael Wendlers geradezu euphorisch: „Bin so stolz auf dich Michael“, schrieb er in Großbuchstaben auf seinem Telegram-Kanal“, keift das Springerblatt unter dem Titel „Wendler verbreitet krude Verschwörungstheorien zu Corona„.

Für die Bild-Zeitung ist das „Wendler-Wahnsinn“. Er verbreite „irre Corona-Kritik an der Bundesregierung„, schnaubt das Blatt.

Bei der Mitteldeutschen Zeitung traut man seinen Augen nicht:
Irre PR-Aktion oder echt? Michael Wendler reiht sich bei Corona-Leugnern ein„, schreibt die MZ fassungslos.

Auf Facebook spaltet sich Wenders Anhängerschaft. Während die einen entsetzt über den Neuen in den Reihen der „Verschwörungstheoretiker“ sind, gibt es auch von Kollegen Zustimmung: „Mega! Und da sind wir wieder einer mehr bei den Künstlern, die sich einsetzen! Sehr gut ich bin beeindruckt, Herr Kollege. Liebe Grüße von Jelfi Records“, so die Musikerin Jelfi van Bree.

„Ich bin das allererste mal positiv überrascht von dir!!! Respekt!!! Dir wird dennoch eine harte Zeit bevor stehen. Dafür wünsche ich dir viel Glück!!!!“

„Danke mit deinem Mut bist du mir nun sympathisch geworden…ich mochte dich vor diesem Video nicht weil du mir zu oberflächlich bist, damit beweist du mir jedoch das Gegenteil, danke“

„Egal“ was war, aber das war sauber! Klasse weiter so!!! Hoffentlich stehen noch ganz viele ganz schnell auf!!!“,“Es sollten mehrere Personen des öffentlichen Lebens so dazu stehen ihre Meinung zu äußern“, finden viele seiner Unterstützer. (MS)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram