Corona Alarm im Weißen Haus: Haben Linke Trump vergiftet?

0
Ein Linker auf dem Weg ins Weiße Haus? (Symbolfoto: Von Thanumporn Thongkongkaew/Shutterstock)

Kaum hatte der US-Präsident verkündet, dass er und seine Frau sich mit dem bösen Killer-Virus angesteckt hätten, fing die Gerüchteküche an zu brodeln, wackelten die sozialen Netze. Auffallend dabei: Die fast erleichterten und glückseligen Posts vieler linker Hater.

Nun wird gerade noch ein ganz anderes Gerücht gestreut, dass so abwegig gar nicht scheint, wenn man sich diesen Beitrag hier einmal näher anschaut:

Das Zentrum für Politische Schönheit ist ja schon in der Vergangenheit mit spektakulären Aktionen aufgefallen. Denkbar, dass es einer von ihnen niesend und hustend bis ins Weiße Haus geschafft hat, um den Präsidentschaftswahlkampf zu Gunsten des von Linken so abgöttisch verehrten Joe Biden zu entscheiden.

Eine Schlagzeile der NZZ könnte einen noch viel größeren Skandal offen legen:

Trump, Bolsonaro, Johnson: Diese Staats- und Regierungschefs haben sich mit dem Coronavirus infiziert

Merkwürdigerweise alles konservative Staatschefs. Und da den Linken bekanntlich alles Böse und Hinterhältige zuzutrauen ist und sie ideologisch eine gute Beziehungen zur Volksrepublik China haben, die ja als Urheber des Virus gilt, könnte dahinter tatsächlich eine kommunistische Weltverschwörung stecken.

Die Geheimdienste sollten da mal nachfassen.

(Achtung, das ist eine Satire)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram