Österreich: Für den kleinen Hunger zwischendurch? Türke schächtet Schafe ohne Betäubung in Wohnsiedlung

0
Foto: Von Michal Pesata/Shutterstock

Haid bei Hörsching – Passanten waren am Samstagmittag in einer Siedlung in der Hörsching Ortslage Haid schockiert, als sie auf einen 48-Jährigen mit türkischen Wurzeln trafen, der auf offener Straße mehrere Schafe ohne Betäubung schächtete.

Die Krone berichtet, dass sich das blutrünstige Schauspiel zur Mittagszeit abspielte. Der aus der Zentraltürkei stammende Mann schlitzte vier Schafen in der Garageneinfahrt eines Mehrparteienhauses brutal die Kehlen auf und ließ sie elendig ausbluten.

Die Tiere waren dabei an ihren Läufen gefesselt, als der Schlächter ihnen ohne Betäubung mit einem Fleischermesser die Hälse aufschlitzte. Die Tiere starben einen qualvollen Tod.

Nachbarn hätten dem Schlächter, bei dem es sich um einen Kleinunternehmer aus der Mobilitätsbranche handeln soll, zuvor eine solch grausame Tat nicht zugetraut. Er erhielt eine Anzeige wegen Tierquälerei. (BH)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram