Linksradikale bei der Polizei: Wir brauchen „neue Fehlerkultur“

0
Foto: Polizeieinsatz (über dts Nachrichtenagentur)

Die stalinistische Säuberungswelle schwappt weiter durch die Sicherheitsbehörden.  Dass sich zum Beispiel bei der Polizei auch hier und da problemlos Linksradikale breit machen, könnte man dieser Meldung entnehmen:

Angesichts der Enthüllung angeblich rechtsextremer Chats und der Debatte über Polizeigewalt fordert der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft „PolizeiGrün“, Oliver von Dobrowolski, eine „neue Fehlerkultur“ bei der Polizei. „Die Polizei macht Fehler, sie soll Fehler machen dürfen“, sagte von Dobrowolski dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagsausgaben). „Sie darf sie nur nicht vertuschen und kleinreden.“

Die Fehleranfälligkeit wachse unter Stress, dafür habe jeder Verständnis. „Aber menschenfeindliche Ausfälle, gelebter Rassismus, der in Polizeigewalt mündet – das darf es nicht mehr geben.“ Insbesondere die politische Bildung an den Polizeischulen müsse dringend erneuert werden.

„Es braucht Diversity-Kompetenz, Kommunikations-Kompetenz. Und wir brauchen wieder mehr Frauen in der Polizei.“ Auf die Frage, wie viele Polizeibeamte auf dem Boden des Grundgesetzes stünden, sagte der Berliner Kriminalhauptkommissar: „Ich hoffe, die Mehrheit. Also mehr als 50 Prozent. Ich will nicht raten. Wir brauchen auch keine Studie nur über Rassismus in der Polizei, sondern eine Studie über den inneren Zustand der Polizei.“

Also noch eine genauere Untersuchung scheint angesagt, bis dann der letzte patriotische bzw. konservative Polizist ausrangiert worden ist und der linke Marsch durch die Institutionen endgültig abgeschlossen werden kann.

Hier mal ein Auszug von der Seite von PolizeiGrün, die zeigt, wie diese Typen ticken:

„…Aber was machen der Rechtsrutsch in Deutschland, die polarisierte Gesellschaft und auch die öffentlich gewordenen Fälle von Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit innerhalb von Polizei und Militär mit den LGTBIQ-Menschen?…“

Dieses linke Geschwurbel kommt einem doch bekannt vor, oder? (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram