Öko-SPD dreht durch: Duschen demnächst verboten?

0
Der Spaß ist auch bald vorbei (Symbolfoto: Von Dmitry Tkachev/Shutterstock)

Nachdem Randgruppen mit ihren oft extremistischen und sektiererischen Themen die SPD inhaltlich gekapert haben, mutiert diese immer mehr zu einem spießigen Zuchtmeister und Volks(um)erzieher. Aber sie spürt nichts mehr, die alte Tante Es-Pe-De. Sie suhlt sich wie die Sau im ökolinken K-Sumpf, irgendwo zwischen Marx, Greta und Oktoberrevolution, verliert tausendfach Wählerinnen und Wähler und gibt tagtäglich größten Stuss, inhaltlichen Wahnsinn und gefährliche Ankündigungen von sich. SPD = Schädlichste Partei Deutschlands….?!

Von Hans S. Mundi

Vorsicht, die SPD plant einen Vorstoß!

Die SPD plant einen Vorstoß, wonach der neue CO2-Preis anteilig von Mietern und Vermietern übernommen wird. Die Regelungen der Bundesregierung sehen bis jetzt vor, dass Vermieter den CO2-Preis vollständig auf die Mieter umlegen können. Die SPD-geführten Ministerien Finanzen, Justiz und Umwelt haben ein Eckpunktepapier verfasst, aus dem die Rheinische Post zitiert. Demnach wollen die SPD-Minister, dass der für Heizenergie anfallende CO2-Preis künftig jeweils zur Hälfte von Vermietern und Mietern getragen wird. Diese Aufteilung sei sinnvoll, weil sowohl Mieter als auch Vermieter Einfluss auf den CO2-Ausstoß eines Mietobjekts hätten. Der Preis soll ab kommenden Januar über die Brennstofflieferungen errechnet werden.“

Sozialismusdemokraten wollen grüner sein als Grün – Um den ideologischen Schmarrn der historisch rückfällig gewordenen Alt-Sozialisten in der SPD zu verstehen, muss man das inzwischen zur Routine verkommene Muster der nunmehr freiheits- und bürgerfeindlichen „Sozialismusdemokraten“ entschlüsseln. Ob bei Strompreisen, den wenig sozialen Hartz IV-Gesetzen oder dem gnadenlosen Kampf gegen die individuelle Auto-Mobilität der Bürger, die SPD eines teils fast schon leninistisch anmutenden Kevin Kühnert, will Vorreiter im politisch korrekten Kampf des linken Lager-Mainstreams gegen die Zivilisation und die Freiheit des Westens sein.

Erst machen wir euch pleite, dann gibt es einen neuen Sozialismus

Verbote, Gebote, Zensur und vor allem: KOSTEN! So schreibt etwa die Mittelbadische Presse zur gleichen Meldung, dass alle Verteuerungen doch der „Lenkung“ dienen würden. Also erst verteuert die SPD im Bündnis mit der Grünkanzlerin Merkel das Heizen und das Auto fahren, dann aber kommen dieselben Sozen kackfrech um die Ecke und wollen dem Bürger angeblich etwas vom geraubten Geld zurück geben oder Teile der Verteuerungen lediglich verringern – wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

Steinzeitsozialisten aller Länder vereinigt euch, im Neandertal!

Der Präsident des Verbands Haus und Grund, Kai Warnecke, merkte laut Mittelbadischer Presse an, dass Vermieter „keinen Einfluss auf das Heiz- oder Duschverhalten der Mieter“ hätten. Aha! Autofahren, Heizen und nun auch noch DUSCHEN verboten. Zurück ins Neandertal, dort herrschte noch Gleichheit unter primitivsten Verhältnissen – und PRIMITIV ist das neue GERECHT! Diese hirnlosen SPD-Asozialisten haben ihre 14 bis 16 Prozent Wähleranteil wirklich komplett verdient. Denn diese SPD hat das Zeug es ganz zur Splitterpartei zu schaffen. Oder wie ein Sprecher von Bundesumweltministerin Svenja Schulze sagte, mit dieser Initiative zeigten die SPD-Ministerien, dass sie die „soziale Abfederung“ von Klimaschutz ernst nähmen. Dumm, dümmer, ganz dumm, total blöd und dann kommt: S-P-D. Soziale Abfederung á la SPD: Ich nehme dir dein letztes Hemd und du bekommst die Knöpfe zurück. Vielleicht. Stell mal einen Antrag.

Ökos beraten Ökos und die Medien beraten mit

Führende Berater der Bundesregierung in Umweltfragen stellen der deutschen Klimapolitik ein ziemlich mieses Zeugnis aus. Sie schlagen auch ganz konkrete Schritte vor – unter anderem, das Autofahren weniger attraktiv zu machen … Neben der Stärkung umweltfreundlicher Verkehrsmittel seien „Maßnahmen unerlässlich, die eine individuelle Pkw-Nutzung unattraktiver machen“, heißt es in einem Gutachten des Sachverständigenrats für Umweltfragen. Die Möglichkeiten, Parkgebühren zu verlangen, müssten ausgeweitet und die Deckelung der Gebühren für Anwohner aufgehoben werden. Der Rat plädiert zudem für eine Pkw-Maut, die sich an der Fahrstrecke, Schadstoff-, Lärm- und CO2-Emissionen richtet. „Eine bundesweite Maut erzielt eine deutlich bessere Lenkungswirkung als eine City-Maut und vermeidet einen Flickenteppich aus verschiedenen Regelungen in deutschen Städten“, heißt es im Gutachten. Eine City-Maut – also eine Art Gebühr fürs Fahren in Städten – reduziere die Zahl einfahrender Fahrzeuge in ein definiertes Gebiet und wirke somit nur in den Städten. „Diese Reduzierung von Pkw in der Stadt lässt sich mit einer stringenten Parkraumbepreisung ebenso gut erreichen“, argumentiert der Rat … Der Rat besteht aus Professorinnen und Professoren verschiedener Disziplinen. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sagte, die Corona-Pandemie habe vor Augen geführt, dass Wissenschaftliche Unterstützung und Beratung unverzichtbar seien für die Politik. Man sei gut beraten, die Expertise „in allen zentralen Politikbereichen bestmöglich zu nutzen“.“

Hurra, hurra, der wissenschaftliche Sozialismus ist wieder da

Ökolinke beraten Moralsozialisten, Marxisten beraten Aktivisten, Sozialisten holen sich den Expertenrat in den Fachkreisen der GrünInnen, Fridays For Futuresocialism im Kanzleramt und auf dem Schoß von Grün-FDJ-Merkel – Genossen unter sich. Links und Links ergibt Links. Das Auto muss weg, es ist ja auch ein männliches Statussymbol, zumindest teilweise, Autos sind auch Nazi, siehe Adolf Hitler und der Volkswagen (VW). Irre treffen Irre und machen irre Pläne. Noch fragen…? Wenden Sie sich an die Lenkungsausschüsse oder ihren zuständigen Lenkungsabgeordneten, der Ihnen gerne erklärt, wie er sie lenken möchte. Lenks um.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram