Prognose: Der Linksstaat wird zur Klapsmühle

0
Ein gelehriges Kind? - Angela Merkel - Foto: Collage

Landschaftszerstörung per Windrad, Kulturzerstörung per Massenimmigration, Zukunftszerstörung per Bildungsmisere, Wirtschaftszerstörung durch massive Angriffe auf die Autoindustrie, Motivationszerstörung durch Steuerwahnsinn, Zerstörung des Rechtsstaats durch verfassungswidrige Anordnungen – der deutsche Linksstaat ist auf dem besten Wege, eine veritable Klapsmühle zu werden.

von Max Erdinger

Hamburg im April 2017: 180 Polizisten rücken auf einen Hof in der Billstraße vor und stellen 1.500 Fahrräder sicher. Es sind gestohlene Räder. Der Einsatz war von langer Hand vorbereitet worden. Dem organisierten Fahrradverbrechen sollte das Handwerk gelegt werden. Zwei Brüder nicht näher genannter Herkunft hatten die Drahtesel im Laufe der Jahre überall in der Stadt mitgehen lassen. Es werden Geldstrafen wegen Diebstahls und Hehlerei verhängt. Die Räder sollen an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden. Fünfzig Fahrräder finden den Weg zurück zu ihren Eigentümern, für die restlichen 1.450 interessiert sich kein Mensch. Was passiert? Sie werden den beiden Brüdern zurückgegeben. Die Schildbürger hätten es nicht besser hinbekommen.

Berlin im August 2020: Der Senat verbietet die angekündigte Großdemo gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung. Verwaltungsgericht hebt Verbot auf und verfügt, daß die Demo unter Auflagen stattfinden kann. Senat legt Einspruch ein. Oberverwaltungsgericht entscheidet, daß die Demo auch ohne Auflagen stattfinden darf. Wer nun glaubt, daß sich der Senat daraufhin beschämt in die Ecke zurückzieht und schweigt, sieht sich getäuscht. In den Tagen nach der Großdemo beschließt der Senat ein generelles Demonstrationsverbot für Leute ohne „Alltagsmaske“.

Welt im Jahre 2020: US-Präsident Donald Trump wird für den Friedensnobelpreis nominiert, die deutsche Presse findet noch immer kein wohlwollendes Wort für den Friedenspräsidenten.

Virus im Jahre 2020: Schlauer als gedacht. Unterscheidet zwischen sitzenden und stehenden Personen. Wer das Restaurant oder den Biergarten betritt, muß eine Maske tragen. Am Tisch darf er sie dann abnehmen. Verwaltungsgerichte kippen den Maskenzwang für Schüler in NRW. Inzwischen ist er auch in Bayern vom Tisch. Bayerische Landesregierung will Urteil des Verwaltungsgerichtshofs „prüfen“. Hybris, so weit das tränende Auge reicht.

EU im Jahre 2020: Die vielbeschworene „europäische Lösung“ hinsichtlich der Aufnahme von „Flüchtlingen“ aus dem per Brandstiftung zerstörten Auffanglager Moria auf der griechischen Insel Lesbos entpuppt sich als deutscher Monolog. Kein EU-Land will der deutschen Kanzlerin folgen. Die Deutschen selbst haben die Nase gestrichen voll von einer Flutung mit Migranten, der Plünderung der Sozialkassen und dem Zusammenbruch der inneren Sicherheit. Den selbsternannten Volkspädagogen und Moralweltmeistern aus der rotgrünen Ecke ist das völlig wurscht. An ihrer bigotten Doppelmoral soll das Wesen des Deutschen zwangsgenesen. Der Verbrennungsmotor soll bis zum Jahr 2030 verboten sein. Es wird die Frage gestellt, ob eigener Nachwuchs zu verantworten -, oder ob er doch besser als vermeidungswürdiger Klimakiller zu begreifen sei.

Buch Feldzug gegen die Nationen - Vktor Timtschenko - Kopp Verlag 29,90 Euro
Feldzug gegen die Nationen – Vktor Timtschenko – Kopp Verlag 29,90 Euro

Deutschland 2020 – ein einziger Albtraum. Lediglich die Landschaften sind dort, wo sie noch nicht durch Windräder wie durch einen Säureangriff entstellt worden sind, so schön wie eh und je. Die Deutschen befinden sich im Würgegriff einer kleinen, sich elitär dünkenden Clique von hypermoralisierenden Meinungsinhabern in Parteien und Medien, die zu allem Überfluß noch behaupten, in der freien Wirtschaft könnten sie ein Vielfaches ihrer Abgeordnetendiäten verdienen, obwohl sie in der freien Wirtschaft mangels Qualifikation sehr wahrscheinlich arbeitslos wären. Deutschland ist das Land, in dem dieser pestilenzartigen Clique die Chancengleichheit nicht ausreicht, weswegen sie Ergebnisgleichheit verfügt. Die Gleichberechtigung wird zur Gleichstellung. Das ist das Land, in dem sich binnen eines Jahrhunderts die Differenz in der statistischen Lebenserwartung von Männern und Frauen fast versechsfacht (!) hat zugunsten von Frauen, und in dem, obwohl praktisch für alles soziologische Erklärungsmuster herangezogen werden, kein Handstreich unternommen wird, um ein Problem anzugehen, das den Gleichheitsbesoffenen eigentlich besonders übel aufstoßen müsste. Stattdessen: Frauenförderung, Frauenquote, Frauenparkplatz, Frauentaxi, Frauendings- und Frauenbums den ganzen Tag. Nach der hundertsten Festnahme und nach der x-ten Bewährungsstrafe kommt der migrantische Straftäter erneut auf freien Fuß, eine 87-jährige Rentnerin geht wegen eines Ladendiebstahls im Wert von 3,70 Euro für zwei Monate in den Knast. Während das Rentenniveau in den Niederlanden bei über 100 Prozent liegt, geht der deutsche Rentner bei 48 Prozent zum Pfandflaschensammeln. Seine Rentenkasse wurde über die Jahre immer wieder zur Finanzierung sachfremder Vorhaben geplündert. Hatten die Krankenkassen vor zwei Jahren noch Milliardenüberschüsse, so geht ihnen heute allmählich das Geld aus. So, wie der Bundeswehr die Munition. Sie habe Munition für einen Tag, heißt es in Expertenkreisen. Vor Experten und externen Beratern wimmelt es nur so. Lobbyisten gehen im Bundestag ein und aus, haben sogar Hausausweise.

Und dennoch geriert sich die pestilenzartige Hypermoralistenclique, als sei sie das quasigöttliche Weltgewissen. Wer ihr widerspricht, wird diffamiert, schikaniert, zensiert und – sofern Beamter – per Dienstrecht gemaßregelt. Der Verfassungsschutz entwickelt sich immer mehr zu einer Art neuem Ministerium für Staatssicherheit. Es gilt: Wir, die hypermoralisierende Ignorantenclique aus Wolkenkuckucksheim, sind der Staat. An der Spitze der Clique die Kanzlerin, inzwischen derartig göttlich geworden, daß sie selbst ordnungsgemäß abgelaufenen MP-Wahlen widerspricht und verfügt, diese seien im Ergebnis ein „unverzeihlicher Fehler“ gewesen und daher auch rückgängig zu machen. Ihre Gesprächspartner „auf Augenhöhe“: Zwei klimabewegte, völlig ignorante Jungfrauen. Kein Aufstand gegen diese Clique. Nirgendwo. Die vormals vierte Gewalt – inzwischen die vierte Gewaltlosigkeit – liefert der Clique vielmehr noch gedruckte Schützenhilfe gegen Volk und Verfassung. Ein ganzes Buch ließe sich füllen mit den Merkwürdigkeiten, die aus der vormaligen Bonner Republik eine weltweit verlachte Irrenanstalt haben werden lassen. Derweilen chauffiert der deutsche Progressist seinen 70-Kilo-Hintern in einem Auto mit 2,5 Tonnen Leergewicht durch die Gegend und hält sich für einen supermoralischen Umweltfreund, weil sein Blechkoloss schließlich elektrisch angetrieben wird.

David Engels- Was tun? - Leben mit dem Niedergang Europas - Kopp Verlag 16,00 Euro
David Engels- Was tun? – Leben mit dem Niedergang Europas – Kopp Verlag 16,00 Euro

Wohin das führt

Man muß wahrlich kein Politikwissenschaftler sein, um vorherzusagen, wo das enden wird: Im absoluten Chaos nämlich. Ursächlich dafür wird eine zeitgeistig-linke Traumtänzerdenke gewesen sein, die, anstatt ihre eigene Inkonsistenz zu debattieren, einfach das „postfaktische Zeitalter“ ausgerufen hat, in welchem der Zivilreligöse ernsthaft davon überzeugt ist, daß Fakten ihre Relevanz verlieren, wenn man nur inbrünstig genug an ein solches Wunder glaubt. Installiert wurde diese linke Geisteskrankheit schleichend im Verlauf einer seit fünfzig Jahren andauernden „friedlichen Kulturrevolution“. Das ganze Land befindet sich in der Geiselhaft ausgesprochen Zivilreligiöser. Der Haß verschwindet, wenn man nur per Gesetz seine Sichtbarkeit verbietet, die Rechten verschwinden, wenn man nur – wie dieser Tage in Bremen geschehen – das Zeigen der Reichsflagge künstlich kriminalisiert. Die Gefährlichkeit von Drogenmißbrauch verschwindet, wenn man den Drogendealern nur – so geschehen im Görlitzer Park – ein Denkmal setzt. Die deutsche Geschichte und die der alten Welt verschwinden, wenn man nur die Denkmäler ihrer „Helden“ stürzt. Im Vergleich zur Mehrheit der heutigen Deutschen hätten die legendären Schildbürger bessere Aussichten gehabt, sich ein funktionierendes Gemeinwesen zu erhalten.

Doch die Einsicht läßt auf sich warten. Bei den jüngsten Landtagswahlen in NRW erreichte die grüne Priesterkaste der Zivilreligiösen sagenhafte 19 Prozent. Wäre ganz Deutschland ein Feldlazarett, würde jeder Armeearzt daran denken, Nordrhein-Westfalen zu amputieren. Und das, nachdem sich ausgerechnet die legendären „schwäbschen Gscheiderle“ schon seit Jahren eine grün geführte Landesregierung leisten. Es herrscht eine politische Schmerztoleranz, die eigentlich schon als lustvoller Politmasochismus bezeichnet werden müsste. Wie ausgerechnet ein solches Volk auf die Idee kommt, die Welt könne daran interessiert sein, an seinem Wesen zu genesen, läßt sich nur noch mit völligem Realitätsverlust erklären. Die Annahme, daß sich gar irgendwer in eine solche politkorrekte Clownstruppe integrieren wolle, um dann mit dieser Clowsntruppe zusammen auf demabsteigendenn Ast zu sitzen, ist erneut nicht viel mehr als ein Ausweis völligen Realitätsverlustes. Realitä ist, daß die Deutschen völkerrechtliches Aas geworden sind, über dem bereits die Geier kreisen. Da nun die Realität nicht schon deswegen irrelevant wird, weil man sich von ihr verabschiedet hat, steht nun folgendes ins Haus: Das deutsche Volk wird vom handelnden Subjekt in der Realität zu einem schrulligen Objekt der Realität. Diejenigen auf dem Globus, die noch mit der Realität leben, werden mit den Objekten der Realität machen, was sie realistischerweise machen können. Praktisch also alles.

Die letzte Messe

Doch noch ist die letzte Messe nicht gelesen. Der deutschen Traumtänzerei stehen groß und mächtig zwei erbitterte Gegner im Wege: Die Präsidentschaft von Donald Trump in den USA – und die von Wladimir Putin in Rußland. Wird Donald Trump im November wiedergewählt, was sehr wahrscheinlich ist, werden die kommenden vier bis fünf Jahre eine formidable Niederlage für jene globalistische Traumtänzerei bedeuten, an der sich Mainstream-Germany mit seinem Interesse an der eigenen historischen Unsichtbarwerdung beteiligt. Wer dem Irrglauben anhängt, die Deutschen würden sich noch aus eigener Kraft vom galoppierenden Wahnsinn der politkorrekten Hypermoralisten befreien können – oder auch nur wollen -, liegt selbst daneben. Normalisieren wird sich Deutschland erst wieder, wenn die globalistischen Agendasetter nicht mehr dazu in der Lage sind, ihre „schützende Hand“ über die deutsche Hypermoralisten-Clique zu halten, weil sie alle Hände voll damit zu tun haben, ihre eigene Haut zu retten. Die „Rettung“ wird indirekt wieder von außen kommen. Und das wäre nach einem Dritten Reich und einer DDR wirklich blamabel.

Buch Wer, wenn nicht ich - Henryk M. Broder
Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder – Kopp Verlag 24,00 Euro

Stolz auf sich können Deutsche erst wieder sein, wenn sie es schaffen, der „Rettung von außen“ zuvorzukommen und sich selbst von ihren zivilreligiösen Peinigern zu befreien. Deshalb: Krieg den Palästen der politkorrekten Wahnsinnigen mit ihren finsteren Absichten. Keine Stimme den Altparteien. Ziviler Ungehorsam auf fast allen Ebenen. Boykott der Propaganda. So könnte es mit der eigenen Ehrenrettung noch etwas werden. Ach so, ich vergaß: „Ehre“ ist ja ebenfalls ein überkommenes Konzept. Tja dann: Alle erdenklich guten Wünsche für Sie und Ihren Erfolg, Herr Trump. „Wir“ werden vermutlich bis ans Ende unserer Tage tief in Ihrer Schuld stehen. Selbst sind „wir“ offensichtlich zu dämlich für alles geworden.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram