Grüne am Rande des Wahnsinns: AfD-Abgeordnete tragen keine Maske!

0
So ist es brav (Foto: Imago)

Aufgeklärte Bürger wissen: Die Maskenpflicht ist völlig überflüssig, das zeigen die Zahlen aus den Ländern, die ihre Bürger nicht so sehr drangsalieren, das zeigen aber auch die Zahlen aus den Ländern, die sehr strenge Hygienevorschriften haben.

Die Kurven gehen überall runter. Von daher ist die Panik, die die Grünen mal wieder schieben und ihr Geschrei, dass sie natürlich gegenüber den Kollegen von der AfD erheben, entweder billig oder einfach nur saublöde:

Im Bundestag herrschen künftig strengere Corona-Regeln. Abgeordnete und Mitarbeiter müssen in Fahrstühlen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, berichtet der „Spiegel“. Das hat der Ältestenrat des Parlaments am Donnerstag beschlossen.

Auf sonstigen „Verkehrsflächen“ gilt weiterhin die „dringende Empfehlung“ von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Ein Schreiben an alle Fraktionen soll den Appell erneuern. Ausgenommen sind die Büros.

Im Plenarsaal und in den Fraktionssälen kann die Maske am Platz und bei Wortmeldungen abgenommen werden. Der Ältestenrat hatte sich nach einem Corona-Fall in der AfD-Fraktion mit dem Thema befasst. Eine generelle Maskenpflicht wurde wegen rechtlicher Bedenken bei der Durchsetzung abgelehnt.

Die Grünen fordern sie dennoch. „Wir werden anregen, die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes festzuschreiben“, so deren Parlamentarische Geschäftsführerin Britta Haßelmann. Grund sei das verantwortungslose Verhalten vor allem von AfD-Politikern.

„Sie tragen demonstrativ keinen Mund-Nasen-Schutz, halten keinen Abstand, stehen eng zusammen oder begrüßen sich per Handschlag“, so Haßelmann.

Eigentlich reicht es doch, wenn die Grünen einfach mal die Klappe halten würden, dann würde es auch etwas weniger Gift durch die heiligen Hallen schwirren. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram