Argumentationshilfe gegen Covidioten (also gegen diejenigen, die glauben, die Regierung macht alles richtig)

0
Foto: Collage

Weltweit das gleiche Theater.

Man versucht ein Virus auszurotten, was nicht geht, eine Impfung zu machen, von der man nicht weiß, was sie für Nebenwirkungen hat und ob sie überhaupt hilft.

Von Prof. Dr. Netzfund

Man verschmäht und bestreitet die Wirksamkeit jedes Medikamentes, das hilft.

Man rechnet massenweise uralte Menschen der Statistik zu, die im Wesentlichen an ihren Vorerkrankungen starben.

Man gibt keine Auskunft über die Todesursachen, das Durchschnittsalter und Behandlungsmethoden der Verstorbenen.

Man verschweigt die steigende Anzahl der Tests und der folgenden falsch positiven Tests, die zu einer zusätzlichen Statistikverzerrung führen.

Man schürt weiter Panik durch hohe Zahlen an „Infektionen“, die in Wahrheit zumeist Testpositive für den Nachweis von Teile des Virus sind, aber nichts über eine Krankheit aussagen, die in den meisten Fällen nicht vorliegt, nicht einmal leichte Symptome.

Man wirft überall Nebel um eine pandemische Lage zu begründen, die so nicht vorliegt und hat sämtliche Verhältnismäßigkeiten der Gefahrenbeurteilung über Bord geworfen.

Man hat fast überall Notstandsgesetze verabschiedet, die trotz geringster Krankenzahlen nicht aufgehoben werden und Maßnahmen, die zur Kontrolle und Gängelung der Bevölkerung dienen.

Man hört nicht auf echte Experten, sondern lässt diejenigen sprechen und entscheiden, die bereits den großen Betrug 2009 bei der Schweinegrippe zu verantworten haben und mit Impfungen und Folgekrankheitsbehandlungen Milliarden verdienen.

Man gibt Milliarden für unnötige Gesundheitsmaßnahmen aus.

Man plant und bezahlt im voraus Zwangsimpfungen (wer sich nicht impfen lässt, hat Nachteile, wird ausgeschlossen, darf nicht reisen oder verliert seinen Job).

Man nimmt nicht nur Einfluss auf die abhängigen Staatsmedien, sondern macht „unabhängige“ Medien durch großzügige Fördergelder gefügig und staatsabhängig.

Man erzeugt u.a. durch Lockdowns eine künstlich herbei geführte Wirtschaftskrise, um von der kommenden natürlichen Krise mittels Geldentwertung und Überschuldung abzulenken.

Man macht weltweit die Firmen und Menschen abhängig vom Staat durch Zuschüsse sowie Kredite und verschleppt Konkurse bis in die nächsten Jahre. Es herrscht insgesamt eine Schuldenkultur. Man nutzt – wie früher schon immer – Menschen in ihrer Gutgläubigkeit aus und macht sie durch ständige Medienberichte gefügig.

Man verhindert weltweites Reisen durch Reiseregelungen, die wie im Sozialismus die Menschen im Land hält, während gleichzeitig weiter eine islamische Einwanderung der westlichen Staaten im großen Stil stattfindet, die die Länder geistlich, wirtschaftlich und kulturell schwächt und langfristig zur Zerstörung der Identität des Westens beiträgt.

Man könnte noch viel mehr anfügen, aber das ist gerade das, was läuft.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram