Eine Impfung für die Unsterblichkeit

0
Foto: Von Olena Yakobchuk/Shutterstock

Der Wunsch nach Unsterblichkeit oder wenigstens nach einer relativ reibungslos verlaufenen Wiederauferstehung ist tief im Wesen des Menschen verankert, mindestens, seitdem er vom Baum der Erkenntnis gesprungen ist und angefangen hat zu beten.

Leider ist dieser Wunsch jedoch – mit ganz wenigen Ausnahmen – nicht in Erfüllung gegangen. Dennoch glaubt, oder besser hofft der Mensch immer noch, oder besser: gerade mal wieder ganz besonders auf dieses unendliche Dasein im Diesseits. Wer will auch schon freiwillig den Rest seines Lebens im Jenseits auf Teufel komm raus oder nach Gottes Willen irgendwo im Nirwana verbringen zu müssen.

Diese ewige, unerfüllbare Hoffnung aber haben sich skrupellose Politiker und Pharmalobbyisten zu eigen gemacht und einen äußerst raffinierten Plan, extra für die Mehrheit der leichtgläubigen, einfach zum manipulierenden Leute, entwickelt, die das Selbstdenken schon lange in der Garderobe des sozialistischen Kapitalismus abgelegt haben.

Zuerst haben die Globalisten mit Hilfe ihrer willfährigen Marionetten in den Mainstream- Medien bei den Menschen ihre Urangst vor dem unweigerlichen Tod erneut geschürt und den Bürgern weis gemacht, dass ein unsichtbarer winziger Feind sie alle dahinraffen würde. Dann haben sie für alle, die ihnen brav gehorchen würden, einen Ausweg angeboten: Die Impfung als Allheilmittel. Zusätzlich haben die neuen Fürsten der Finsternis, sozusagen als zusätzliche Sicherung und um ihre ach so fürsorglichen Bestrebungen zu untermalen, die Pandemie ausgerufen, nicht, dass da noch jemand an ihrem selbstlosen Engagement zweifeln würde.

Der Ausweg aus dem ewigen Dilemma der Sterblichkeit ist zwar teuer, aber alternativlos, wie die Kanzlerin sagen würde und nennt sich genauer Zwangsimpfung, sozusagen die Endlösung für ein Problem, für das es eigentlich keine Lösung geben kann, denn sterben müssen wir bekanntlich alle, der eine früher, der andere später, der eine ohne, der andere mit Corona.

Trotzdem haben es die Profiteure der Pandemie geschafft, den Leuten einzubläuen, dass nur sie und ihr Wundermittel-Impfstoff die Menschheit aus ihrer nervigen Sterblichkeit erlösen, dass eben nur ihr aufwendig produzierter, von den Bürgern finanzierter Stoff, aus dem die Träume von der Unsterblichkeit sind, vor dem Tode schützen kann.

Klar, dass die von den skrupellosen Staats-Dealern verführten Menschen sich nun wie Drogensüchtige gebärden und nach dem reinen Stoff der Pharmaindustrie hinterherhecheln, als gäbe es kein Morgen mehr (den es auch ohne sie nicht gibt, glaubt man diesen Verführern).

So wurden Milliarden Menschen zu Junkies gemacht und keiner hat’s gemerkt. Dass man trotz Impfung dann doch irgendwie, irgendwann sterben muss, steht im Kleingedruckten des Beipackzettels, den niemand durchliest.

Bei Nebenwirkungen fragen Sie bitte niemals Ihren Arzt oder Apotheker, denn der steckt garantiert mit der Pharmalobby unter einer Decke.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram