đź’¬ KLARTEXT – Der Protest war ein Wirkungstreffer

0

Plötzlich hört man neue Töne im medialen Mainstream: Die, mit denen man zuvor ĂĽberhaupt nicht reden wollte – die Demonstranten und angeblichen Verschwörungstheoretiker – sollen nun gehört werden, man mĂĽsse die Unzufriedenen erreichen; mehr noch: Jens Spahn beichtet in ungekannter Offenheit Fehler; auch das noch: vor der Demo in Berlin hatte die GroKo bis mindestens Ende Oktober Stadionverbot fĂĽr die Fans verhängt, jetzt soll es aber plötzlich losgehen, zunächst in Leipzig; im Mainstream wird sogar der RĂĽcktritt des Berliner Innensenators gefordert, er habe der Kultur unserer Demokratie geschadet – man höre und staune!; und: Andersdenkenden solle mehr Toleranz entgegen gebracht werden.
All das lesen wir in den 4 Tagen seit der Demo in Berlin. Die scheint also Wirkung zu zeigen.
Nein: Ein Erwachen und eine Kehrtwende im Mainstream erwartet derzeit niemand. Aber die genannten Beispiele zeigen: Der groĂźe – und offiziell verteufelte – Protest hat Wirkung gezeigt. Er hat auf dem Planeten der moralisierenden Besserwisser eingeschlagen wie ein kleiner Komet. Das ist ja auch der Grund, warum Medien und Politik so hysterisch reagiert haben.
Jetzt bedarf es weiterer Proteste, um die Chance auf eine Veränderung zu bekommen.
Die einzige Alternative ist: Auf dem Sofa bleiben, Bier trinken, Mainstream-TV schauen, vor sich hin meckern und das Land an die Wand fahren sehen. Und das wollen wir doch nicht, oder?

(Quelle)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram