Altenheim kündigt Corona-Demonstrantin

0
Kündigung (Symbolbild: shutterstock.com/Von kormakova1)

Ein Alten- und Pflegeheim in Itzstedt hat einer Mitarbeiterin gekündigt, weil sie an der Corona-Demo in Berlin am vergangenen Wochenende teilgenommen hat. Nachdem sie einen Corona-Test ablehnte, erhält sie die Kündiging.

Das Senioren- und Pflegeheim „Haus Itzstedt“ im schleswig-holsteinischen Kreis Segeberg hat einer Reinigungskraft fristlos gekündigt, weil sie nach der Teilnahme an der Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin einen Corona-Test verweigert hatte. Der Pflegedienstleiter der privaten Einrichtung bestätigte am Dienstag den „Lübecker Nachrichten“ (LN) die Kündigung.

“Sie haben sich heute mit Erkältung krank gemeldet. Auf ihrem Facebook-Account ist zu sehen, dass Sie am vergangenen Wochenende an einer Kundgebung gegen die Maskenpflicht in Berlin teilgenommen haben”, heißt es in dem Kündigungsschreiben vom Montag, das den “LN” vorliegt. Das Pflegeheim habe Mitarbeiterin gebeten, einen Corona-Test zu machen. „Dieses haben Sie verweigert. Hiermit erhalten Sie Ihre fristlose Kündigung“, zitieren die LN aus dem Schreiben des Alten- und Pflegeheims Haus Itzstedt.

Die Betroffene postete in den sozialen Medien ein Foto der Kündigung:

Aktuell beklagt das Altenheim, von „Corona-Leugnern“ beschimpft worden zu sein. Die Heimleiterin berichtet den LN von „dramatischen Stunden“.

Wolfram Dudda, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Lübeck, sagte gegenüber der LN-Zeitung, dass es unklar sei, ob die Kündigung arbeitsrechtlich überhaupt wirksam ist. Er selbst halte die Kündigung für „eher unwirksam“, weil die Krankmeldung am Montag nicht unbedingt etwas mit dem Besuch der Demonstration am Wochenende zu tun haben müsse. Mit der immer wahnsinniger werdenden Hexenjagd auf Bürger, welche den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung kritisch gegenüberstehen, hat es indes alle Mal etwas zu tun. (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram