Lass Dich impfen Vogel, oder stirb

0
(Bild: shutterstock.com/Von Aleksandra Suzi)

Waren Sie in ihrem Leben schon mal erkältet? Kein Problem oder? Das geht wieder weg, wie schlechtes Wetter. Auf Regen folgt Sonnenschein – den Rest erledigt Ihr Immunsystem.

Doch die von Pharmaindustrie, Politik und Medien herbeigezauberte Coronakrise hat aus einem überwiegend harmlosen Schnupfen eine lebensbedrohende Volkskrankheit gemacht, welche die halbe Menschheit dahinraffen könnte.

Die meisten Menschen haben sich von dieser Panikmache anstecken lassen, schneller anstecken lassen als durch einen echten harmlosen Schnupfen.

Sehr zum Ärger der gesundheitspolitischen Krankheitserreger aber glauben immer weniger Bürger an die Gefährlichkeit des Coronavirus und wollen so schnell wie möglich zu ihrem gewohnten Alltag in Freiheit und Demokratie zurückkehren.

Genau das aber gilt es zu verhindern. Und genau deswegen hoffen die Verantwortlichen auf Herbst und Winter, wenn die Erkältung- und Grippesaison beginnt und die Menschen wieder niesend und hustend durch die nassen Straßen eilen.

Buch Thilo Sarrazin - Der Staat an seinen Grenzen
Thilo Sarrazin – Der Staat an seinen Grenzen – Kopp verlag 26,00 Euro

Man ahnt es schon. Die Politik wird versuchen, hier etwas zu vermischen, um den Panikmodus aufrecht erhalten zu können. Aus einem Schnupfen wird eine Grippe und die wird dann umgewandelt in eine Corona-Infektion.

Das wird deshalb klappen, weil wohl mittlerweile fast jeder dieses Virus in sich trägt, genauso wie das Herpesvirus – ohne davon etwas zu wissen, ohne davon in Mitleidenschaft gezogen zu werden.

Doch das spielt dann überhaupt keine Rolle. Schon jetzt werden Bürger, die Erkältungssymtome aufweisen, wie Aussätzige behandelt. Beim Arzt, aber auch im Supermarkt, wie dieses Schild bei Lidl beweist.

Nun will keiner nur wegen eines kleinen Schnupfens als Pestträger gelten und so werden wohl alle im Herbst zum Arzt rennen und sich impfen lassen.

Das war der Plan und der Plan wird aufgehen, wie diese Meldung beweist:

Deutsche Kinderärzte raten Eltern dringend, ihre Kinder im nahenden Herbst gegen Grippe impfen zu lassen. „Ich empfehle allen Eltern, ihre Kinder in diesem Jahr gegen Influenza impfen zu lassen“, sagte Johannes Hübner, leitender Oberarzt der Kinderklinik der LMU in München und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Pädriatische Infektiologie der „Welt am Sonntag“. Und weiter: „Wir wissen, dass Kinder das Influenza- Virus maßgeblich übertragen.“

Jeden Winter müssten viele Kinder wegen Grippe stationär aufgenommen und sogar mit Sauerstoff versorgt werden. Abgesehen von den Risiken für die Gesundheit der Kinder gebe es in Zeiten der Corona-Pandemie eine gesellschaftliche Verpflichtung zum Schutz anderer. „Die klinische Symptomatik zwischen einer Grippe und einer Covid-Infektion ist nicht unterschiedlich“, sagte Hübner.

„Daher kann und sollte man den Kindern und ihren Familien diese Verdachtsmomente ersparen und alles, was damit verbunden ist: Aufenthalte beim Arzt, in der Klinik, Krankmeldungen der Eltern.“ Die World Health Organization (WHO) empfiehlt die Influenza-Regelimpfung sogar für alle Kinder ab einem Alter von sechs Monaten. In den USA liegt die Durchimpfung von Kindern inzwischen bei fast 60 Prozent, mit steigender Tendenz.

In der EU folgen nun erste Länder der WHO-Empfehlung, grundsätzlich alle Kinder auch gegen Grippe impfen zu lassen, etwa Großbritannien oder Finnland. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rät unter diesjährigen Voraussetzungen zur Grippeimpfung. „Gleichzeitig eine größere Grippewelle und die Pandemie kann das Gesundheitssystem nur schwer verkraften“, sagte Spahn der „Welt am Sonntag“.

Buch Hans-Werner Sinn - Der Corona-Schock
Hans-Werner Sinn – Der Corona-Schock – Kopp Verlag 18,00 Euro

Und weiter: „Deswegen haben wir diesmal zusätzlichen Grippeimpfstoff besorgt.“ Jeder, der sich und seine Kinder impfen lassen wolle, sollte und könne das tun. Normalerweise fangen die Firmen im Frühjahr an, Impfstoff für die kommende Infektionssaison zu produzieren. Entscheiden sich nun im Herbst größere Bevölkerungsgruppen, sich gegen Grippe impfen zu lassen, könnte es zu Engpässen bei den Impfstoffen kommen. „Grundsätzlich rechnen wir mit einer höheren Nachfrage nach Grippe-Impfstoffen im Herbst und haben uns im Hinblick darauf vorsorglich entsprechende Dosen gesichert“, sagte der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Bundestages, Erwin Rüddel. Trotzdem empfiehlt der CDU-Politiker, dass vor allem Risikogruppen die Grippeschutzimpfung nutzen sollten.

Ähnlich sieht es der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt: „Wir sollten uns auch vor dem Hintergrund begrenzter Kapazitäten bei Impfdosen und Verbrauchmaterialien auf den Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen konzentrieren“, sagte Reinhardt der „Welt am Sonntag“. Ratsam seien Grippeschutzimpfungen bei jungen Menschen immer dann, wenn eine erhöhte Gefährdung infolge eines Grundleidens vorliege, zum Beispiel Asthma, Diabetes oder Erkrankungen des Immunsystems. „Wir müssen uns bei Grippeschutzimpfungen in diesem Jahr deutlich steigern, jedoch nur aufgrund freiwilliger Bereitschaft“, sagte der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach der „Welt am Sonntag“. Einen Impfzwang lehnt Lauterbach ab. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hält eine Grippeimpfung in diesem Jahr ebenfalls für wichtig. “

Je mehr Menschen sich gegen Grippe impfen lassen, desto besser“, sagte Huml der „Welt am Sonntag“. Wenn jemand viele Kontakte mit anderen Menschen habe, sei ein Impfschutz besonders wichtig, um die Verbreitung des Virus zu verhindern. „Unverzichtbar ist diese Impfung daher für das Personal in Krankenhäusern, Schulen und Pflegeeinrichtungen. Deshalb appelliere ich an das Verantwortungsbewusstsein der Beschäftigten und fordere sie zur Impfung auf“, sagte die CSU-Politikerin. (Quelle: dts)

Klar, dass zuerst die Kinder zu Opfern gemacht werden. Sie leisten am wenigsten Widerstand und den Eltern kann ein schlechtes Gewissen „eingeimpft“ werden.

Mag sein, dass es offiziell keinen Impfzwang geben wird. Aber die Pharma-Politiker werden schon dafür sorgen, mit Hilfe linker Journalisten den Bürgern die Pistole auf die Brust zu setzen:

Entweder Du lässt Dich impfen, oder Du niest und krepierst, weil Dein Kühlschrank leer bleibt – siehe den Hinweis bei Lidl.

Getreu dem Motto: Lass Dich impfen Vogel, oder stirb.

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram