Die Lamas sollen uns retten: Nano-Antikörper per Nasenspray als Corona-Zaubermittel

0
Letzte Hoffnung Lama-Anntikörper? (Foto:Imago/ingimage)

Der Zweck heiligt mal wieder alle Mittel: Alles, wovor vor Corona noch als Teufelszeug gewarnt wurde, wird inzwischen unkritisch gepriesen, wenn es dem Hype um das angeblich gar schrecklichste, tödlichste Virus aller Zeiten dient (das so raffiniert tötet, dass es keine Übersterblichkeit hinterlässt): Gentechnisch entwickelte Impfstoffe. Tier- und sogar Menschenversuche. Und jetzt sogar: synthetische Antikörper per Nanotechnologie.

Wenn es dereinst wirklich zu einer technologischen oder wissenschaftlichen Giga-Panne, einem immunologischen Super-GAU kommen sollte, wie er in Hollywood-Blockbustern à la „I am Legend“ oder „World War Z“ kommen sollte, dann liegen genau hier die Risiken. Doch um „das Coronavirus unschädlich“ machen zu können, ist die Anwendung risikobehafteter, in ihren potentiellen Nebenwirkungen noch weitgehend unverstandener Zukunftstechnologien plötzlich kein Problem mehr.

US-Forscher der University of California haben nun, wie „n-tv“ berichtet, sogenannte  „AeroNabs“ entwickelt: Per Inhalator oder Nasenspray eingenommene synthetische Nanokörper, die eine Infektion unkompliziert und kostengünstig zumindest einen Tag lang verhindern sollen. Die Testphase läuft bereits und wenn alles glatt geht (hier gilt natürlich wieder die Devise „Pi mal Daumen“, während man russischen Wissenschaftlern unterstellt, sie würden fahrlässig forschen), dann könnten diese „AeroNabs“ bald das Andocken von Corona-Viren an menschliche Zellen verhindern.

Notfalls Spuckschutz statt Maske

Inspiration für die synthetisch zusammengezimmerten Moleküle waren Antikörper, die vor allem Lamas und auch andere Kamelarten in ihrem Blut haben und die bereits in den 1980er Jahren entdeckt wurden. „n-tv“ schreibt, die Nanokörper der kalifornischen Wissenschaftler zeigten im Labor, dass ihre synthetischen Antikörper wie die der Lamas verhindern können, dass Sars-Cov-2-Spike-Proteine an menschliche Zellen andocken.

Ob diese Methode wirklich Zukunft hat und womöglich gar noch effektiver sein wird als ein Impfstoff, wie die Wissenschaftler zuversichtlich glauben, muss sich zeigen. Und wenn wir uns am Ende alle in Lamas verwandeln sollten, war es wenigstens den Versuch wert. Dann müssen die Masken eben zu einem Spuckschutz erweitert werden. (DM)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram