Wirklich nur ein Spiel? Coronakranke Kinder töten im Auftrag von ARD und ZDF

0
Foto: Screenshot

Es ist einfach nur noch entsetzlich, mit ansehen zu müssen, zu welchem Hass die gewaltbereiten Staatsjournalisten bei ARD und ZDF mittlerweile fähig sind.

Auf der Seite „playcoronaworld“ wird ein Spiel angeboten, in dem die Heldin, eine Krankenschwester, genervt von Corona-Regel-Kritikern auf dem Weg zum Supermarkt rücksichtslos die Kopftreterin gibt. Sogar Kinder werden hier zu „Superspreadern“, die vernichtet werden müssen.

Mit folgenden Worten werden die Jüngsten dieser Gesellschaft, die sich das Spiel runterladen sollen, aufgestachelt:

„Schlüpfe in die Rolle einer Krankenschwester, die nach einem harten Arbeitstag einfach nur im Supermarkt einkaufen will. Aber Vorsicht! Überall lauern Infektionsgefahren. Nimm dich in Acht vor Joggern, Party People, Preppern und hochansteckenden Kindern. ­Schlage zurück, indem du deine Gegner desinfizierst. Hast du das Zeug, um Corona ein für alle Mal zu besiegen?“…„Kämpfe dich durch eine Armee von Vollidioten und Virenschleudern! Mach sie platt! Jogger, Prepper, Party-People, hochinfektiöse kleine Kinder! […]“

Angefeuert und bejubelt von Covidioten (das sind Leute, die glauben, dieses Virus würde uns alle dahinraffen), macht sich die Heldin auf den Weg – allerdings nicht um Corona zu besiegen, sondern auch so genannte „Coronaleugner“ (das sind für die Linken diejenigen, die es wagen, die völlig überzogenen Maßnahmen der Bundesregierung zu kritisieren) platt zu machen.

Nun wissen wir alle, dass Kinder durch Spiele am besten zu beeinflussen sind, dass sie manchmal Spiel und Realität nicht auseinander halten können. Aber genau das scheint beabsichtigt zu sein. Und so ist dieses Spiel im Grunde genommen nicht anders zu bewerten, als die öffentliche Aufforderung zu Straftaten.

Im Impressum sehen wir dann, wer dahintersteckt:

Die Seite P.I.News hat mutmaßlich Näheres über die Verantwortlichen herausgefunden:

„Florian Hager ist neuer Channel Manager der ARD-Mediathek und stellvertretender Programmdirektor in der Programmdirektion Erstes Deutsches Fernsehen. ARD-Intendanten hatten am 27.11. beschlossen, über die Mediathek verstärkt exklusive Angebote im Internet anzubieten. […]“

Die Macher sind auch nicht unbekannt:

Das „Bohemian Browser Ballett“ – kurz auch BrowserBallett oder auch BBB -ging Mitte 2016 als „satirische Online-Show“ auf Sendung und verbreitet seither auf Facebook und YouTube seine mit Beitragsgebühren finanzierten Sketche, Kurzfilme, Aktionen, Spiele und Bildwitze. Erfinder des Formats, Autor und Darsteller in Personalunion ist der „Satiriker“ Schlecky Silberstein alias Christian Maria Brandes.
Bevor der heute 39-jährige Brandes sich dem Schauspiel- und Blogger-Dasein verschrieb, versuchte er es mit einem Studium der Volkswirtschaftslehre, das er jedoch nach dem Vordiplom abbrach. Nachdem er als Texter bei unterschiedlichen Werbeagenturen seine Dienste angeboten hatte, kam für Brandes die Chance als Comedy-Autor für das ZDF-Format „Neo Magazin Royale“ die Späße für Jan Böhmermann zu Papier zu bringen. Seit rund vier Jahren bespielt Brandes nun sein eigenes, auf junge Menschen zugeschnittenes Format beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk und kann dort „bekannte Arbeiten“ wie „Lauf, dicke Sau, oder „Das Arier-Reservat“ sein eigen nennen. Die Show verstehe sich laut Brandes als „linksgrünversiffter Stachel im Arsch der Revolutionäre“.

Wir wissen natürlich auch, dass Kreativität und Fantasie nicht unbedingt zu den herausragenden Eigenschaften dieser Staatsjournalisten gehören und von daher kann man nur mutmaßen, woher sie die Idee für dieses Spiel gehabt haben:

„Die Krankenmorde in der Zeit des Nationalsozialismus umfassen die systematische Ermordung von etwa 216.000 Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen während der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland und den besetzten bzw. annektierten Gebieten von 1933 bis 1945.“

Und wir stellen uns mal vor, irgendein Witzbold würde online ein Spiel (das explizit als Satire ausgewiesen wäre) anbieten, in dem ein Glatzkopf Schwarze jagt, Migranten aus dem Land treibt oder Moscheen in die Luft sprengt.

Wie lange würde es dauern, bis der Staatsschutz zurecht auf der Matte stehen würde? Wie groß würde der Aufschrei in den ÖRR wohl sein?

Wenn hier nicht wieder mit zweierlei Maß gemessen soll, dann kann man nur hoffen, das auch beim ÖRR bald die Polizei vor der Tür steht.

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram