Corona-Umfrageergebnisse nur veröffentlichen, wenn es dem Staate dienlich ist

0
Umfrage (Bild: shutterstock.com/Von Tero Vesalainen)

Was passiert, wenn ein Umfrageergebnis nicht in den politisch vorgegebenen Korridor passt, das demonstriert eindruckvoll das Portal „Alles Lausitz“. Da auf die Frage „Impfen Sie sich gegen Corona“ nach Ansicht des Portals „unverhältnismäßig“ viele Nein-Stimmen abgebeben wurden, wird das Ergebnis einfach nicht veröffentlicht.

Das Portal „Alles-Lausitz.de“ gibt vor, sich für die Meinung seiner Leser zu interessieren. Deshalb wird einmal wöchentlich eine Umfrage zu allen möglichen politischen und gesellschaftlichen Themen gestartet. In Zeiten von Corona wurde sodann die Frage nach der Impfbereitschaft der Leserschaft gestellt. Mutmaßlich jedoch wurde die Frage der Woche „Impfen Sie sich gegen Corona?“ nicht nach dem Gusto von Alles-Lausitz beantwortet. Denn: Man habe festgestellt, dass im Laufe der Umfrage „unverhältnismäßig“ viele Stimmen für „Nein“ abgegeben worden seien. Deshalb gehe man von einer Manipulation aus, die das Ziel verfolgt, das bestehende skeptische Votum gegenüber einer Corona-Impfung deutlich zu erhöhen. Ganz im totalitären Stil hat sich das Portal deshalb entschieden, seinen Lesern in betreffender Woche kein Ergebnis zu präsentieren:

Ein Blick in vorherige Umfragen des Portals genügt, um zu erkennen, dass hier mit einem billigen Taschspielertrick gearbeitet wurde. Bei einer Umfrage im Mai zum Thema „Gendergerechte Sprache nötig?“ antworteten ebenfalls „unverhältnismäßig“ viele Nutzer mit „Nein“. Das Umfrageergebnis wurde jedoch sehr wohl den Lesern von der politisch korrekten „Alles Lausitz“-Redaktion präsentiert.

Und was bei einem kleinen Provizblatt wie „Alles-Lausitz“ möglich ist, das sollte bei den großen der Branche keine Thema sein. (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram