Corona entwickelt sich zum „harmlosen“ Sommer-Schnupfen

0
Krankenhaus (Symbolbild: shutterstock.com/Von Olena Yakobchuk)

Die Bundesregierung bemüht sich redlich, ihre Untertanen weiterhin im Panikmodus zu halten. Mit Taschenspielertricks und Milchmädchenrechnungen schaffen sie das auch, einfach weil die linken Klickmedien ebenfalls ein großes Interesse daran haben, Angst zu verbreiten.

Doch die Fakten sprechen eine ganz andere Sprache:

Die Zahl der „Neuinfektionen“ mit dem Coronavirus legt in Deutschland zwar weiter zu – auf den Intensivstationen der Krankenhäuser ist davon aber eben nicht viel zu spüren. Im Gegenteil: Laut direkten Abfragen bei den 401 kreisfreien Städten und Landkreisen, die seit Anfang März täglich um 20 Uhr von der dts Nachrichtenagentur ausgewertet werden, wurden am Samstag nur 572 Neuinfektionen registriert, die durchschnittliche Zahl an täglichen Neuinfektionen stieg aber dennoch von 822 am Vortag auf nunmehr 850 an, wobei stets das Mittel der letzten sieben Tage herangezogen wird. Dies ist der höchste Wert sei Mitte Mai.

Der 7-Tage-R-Wert, bei dem ebenfalls Wochentagseffekte keine Rolle spielen, stieg am Samstag wieder auf 1,15. Das bedeutet, im statistischen Durchschnitt steckt jeder Infizierte mehr als eine weitere Person an, langfristig soll das ja zu einer explosionsartigen Ausbreitung führen. Die Werte weichen von denen des Robert-Koch-Instituts ab, das einen anderen Meldeweg auswertet und zudem diverse Schätzungen vornimmt – die Tendenz ist aber die gleiche.

Doch werden die Leute eigentlich noch ernsthaft krank?

Die Zahl der mit Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten sank nämlich am Samstag auf 229 und damit auf den niedrigsten Stand, seit alle Krankenhäuser die Zahlen melden müssen.

Gleich zu Beginn der Meldepflicht Mitte April waren fast 3.000 Corona-Intensivpatienten in deutschen Krankenhäusern, seitdem wurden kontinuierlich Betten frei. Über 9.000 Intensivbetten sind derzeit verfügbar, rund 21.000 mit anderen Patienten belegt.

Bleibt die Frage, ob die Krankenhäuser immer noch für frei gehaltene Betten auf Steuerzahlerkosten bezuschusst werden und wann die Bundesregierung endlich den Alarm wieder abstellt.

Aber hat sie auch Interesse daran? So viel Macht wie in diesem Jahr hatte sie noch nie. Und freiwillig auf Macht zu verzichten, war noch nie ihr Ding. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram