Trump und seine „superreichen Feinde“: „Kann sein, dass Ihr mich lange Zeit nicht mehr sehen werdet“

0
Donald Trump (Bild: shutterstock.com/Von Evan El-Amin)

„Es kann sein, daß Ihr mich für eine ganze Weile hier das letzte Mal seht“, diese kryptisch anmutende Bemerkung machte Präsident Donald Trump bei einer Rede vor Fabrikmitarbeitern. „Ich habe jede Menge sehr reiche Feinde, die mit meiner Politik unglücklich sind“, fügte er hinzu, als es um die Pharmaindustrie und zu hohe Medikamentenpreise ging.

Der geheimnisvolle Hinweis, den der US-Präsident bei einer Rede vor Mitarbeitern einer Fabrik in Ohio machte, läßt viele Amerikaner um seine persönliche Sicherheit fürchten: „Ich habe also viele Feinde da draußen. Dies ist möglicherweise das letzte Mal, dass Sie mich für eine Weile sehen. Ich habe viele sehr, sehr reiche Feinde und sie sind nicht zufrieden mit dem, was ich tue. Aber ich denke, wir haben eine Chance, und kein anderer Präsident wird das tun, was ich tue“, so Trump im Zusammenhang mit der Pharmaindustrie.

Er will die Abhängigkeit von China und anderen Ländern im medizinischen Bereich beenden und die Produktion nach Amerika zurückholen. Vor allem überhöhte Medikamentenpreise sind ihm ein Dorn im Auge. Er werde sich weiter mit Themen beschäftigen, die seine Vorgänger nicht anrühren wollten, wie z.B. Chinas korrupte Handelspolitik, so Trump.

Er werde eine „Executive Order“, ein Dekret erlassen, dass US-Regierungsbehörden dazu verpflichtet, Medikamente nur noch von US-Herstellern zu beziehen, erklärte Trump.

Es könne nicht sein, daß Amerikaner überteuerte Medikamentenpreise zahlen müssten. So würde Medikamente vom selben Hersteller z.B. in Kanada günstiger angeboten als in den USA. Das könne so nicht bleiben, für den US-Präsidenten ein Unding.

Sein Versprechen an die amerikanischen Arbeiter sei, Arbeitsplätze mit jedem zur Verfügung stehenden Mittel in die USA zurückzubringen. „Ich liebe es, Zölle richtig anzuwenden, weil sie unfaire Konkurrenten aus dem Ausland dazu bringen, das zu tun, was Sie von ihnen wollen“, ergänzte Trump. Er werde in der nächsten Woche „etwas sehr Wichtiges unterschreiben“. Die Arbeiter würden stolz auf ihn sein können, kündigte der Präsident weiter an. (MS)

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram