Machtkampf zwischen Regierung und Unteranen eskaliert: NRW plant hohes Bußgeld bei Verstoß gegen Maskenpflicht im ÖPNV

0
Bewaffneter "Psycho" - Symbolbild: Imago

Wenn jouwatch nur einmal Unrecht haben würde, aber alles was wir vorausgesagt haben und wofür wir als „Verschwörungstheoretiker“ beschimpft wurden, ist bislang Realität geworden.

Vor Monaten schon haben wir prophezeit, dass der „Staat“ sich die Coronahilfen an anderer Stelle zurückholen würde und das die Masken nur einen wirklich „sinnvollen“ Zweck haben: nämlich die Ungehorsamen bereits von außen markieren und dann verfolgen und bluten lassen zu können.

Nun ist es soweit:

Fahrgäste in Bussen, S-Bahnen oder Straßenbahnen, die in NRW keine Maske tragen, sollen künftig 150 Euro an Bußgeld zahlen. „Wer ohne Mund-Nasen-Schutz erwischt wird, muss an der nächsten Haltestelle raus und zahlen“, sagte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) der „Rheinischen Post“. Man wolle eine Verschärfung, sodass unmittelbar beim ersten Verstoß gegen die Maskenpflicht ein Bußgeld von 150 Euro fällig sei.

Bisher werden Bußgelder nur erhoben, wenn Fahrgäste sich trotz Aufforderung weigerten, die Maske aufzusetzen. „Keine lange Diskussion mehr mit Masken-Muffeln“, sagte Wüst.

Ein kleiner Tipp noch für „Coronazis“* wie Wüst: Gebt doch den Denunzianten 50 Euro davon ab. Was glaubt ihr, wie das in Euren Kassen klingeln würde. (Mit Material von dts)

*Coronazis = Corona Zähler in Sorge

 

 

 

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram