Es geht los: Nach Teilnahme an Corona-Demo – Basketball-Star fristlos entlassen

0
Joshiko Saibou (bild: Deutscher Basketball Bund e.V.; siehe Link; CC BY-SA 3.0 de

Keiner ist mehr vor den Meinungsdiktatoren sicher. Auch für Promis hat die Teilnahme an der Großdemonstration in Berlin am Samstag existenzielle Folgen: Der deutsche Nationalspieler Joshiko Saibou wurde nun fristlos entlassen. Der Klub begründet die Entscheidung mit „Verstößen gegen Vorgaben des laufenden Arbeitsvertrags als Profisportler“.

Basketball-Bundesligist Telekom Baskets Bonn hat Nationalspieler Joshiko Saibou nach seiner Teilnahme an der Großdemonstration gegen die Anti-Corona-Maßnahmen fristlos gekündigt. Am Dienstag teilte der Verein mit, dass dies die Konsequenz aus „Verstößen gegen Vorgaben des laufenden Arbeitsvertrags als Profisportler“ sei. „Die Vereine der BBL arbeiten gerade akribisch an Hygienekonzepten für die Zuschauer in der nächsten Saison und an speziellen Arbeitsschutzrichtlinien für die Aktiven. Deshalb können wir ein permanentes Infektionsrisiko, wie es der Spieler Saibou darstellt, weder gegenüber seinen Arbeitskollegen in unserem Team noch gegenüber anderen BBL-Teams im Wettkampf verantworten“, erklärte Bonns Geschäftsführer Wolfgang Wiedlich laut t-online.

Die Bild-Zeitung berichtet, dass Bonn-Fans den Rauswurf des Nationalspielers gefordert hätten und der Klub nun reagiert habe.

Saibou und seine Lebensgefährtin, die Weitspringerin Alexandra Wester, hatten am Samstag an der Protestaktion in Berlin teilgenommen. Nach der Demonstration veröffentlichte Saibou am Montag bei Instagram ein Video, das ihn ohne Mundschutz im Fitnessstudio auch neben seinem Nationalmannschaftskollegen Maodo Lo beim Training zeigte.

Wester schrieb im Vorfeld der Anti-Corona-Demo: „Ich freue mich, euch alle am 01.08. bei der DEMO in Berlin zu sehen. #TagderFreiheit“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ich freue mich euch alle am 01.08. bei der DEMO in Berlin zu sehen. 😉 #TagderFreiheit

Ein Beitrag geteilt von Alexandra Wester (@alexavalerie) am

Bereits im Mai seien Saibou und Wester mit Einlassungen zur Coronakrise „auffällig“ geworden, so die Mainstreampresse. Nun werden die beiden als „DAS Alu-Hut-Paar des deutschen Sports“ diffamiert. Beide würden – so die Bildzeitung – seit Wochen  Verschwörungstheorien verbreiten.

Nun wurde – öffentlichkeitswirksam – ein Exempel an dem Promi statuiert. (SB)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram