Wenn Linke regieren: 123 Tote im australischen Bundesstaat Victoria: Ausgangssperre für 6 Millionen Bürger

0
Foto: Von Cryptographer/Shutterstock

Im australischen Bundesstaat Victoria zieht der linke Premier die Corona-Zügel noch fester an. Ab heute 18 Uhr gilt der Katastrophennotstand. Die Bewegungsfreiheit wird massiv eingeschränkt. Nur noch eine Person pro Haushalt und Tag darf noch zum Einkaufen die eigenen vier Wände verlassen. Die neuen Restriktionen gelten vorerst bis zum 6. September. 

Er wolle die wachsende Zahl der bisher rund 100 „Corona-Toten“ nicht länger hinnehmen, teilt Premier Daniel Andrews in einem offiziellen Schreiben seinen Bürgern mit.

Zu viele Leute würden die Corona-Maßnahmen nicht ernst genug nehmen, findet der 48-Jährige Labour-Politiker. Das wolle er nicht akzeptieren: „Wir müssen mehr tun. Wir müssen härter vorgehen“, beschließt Andrews. Deswegen gelte ab heute auch in der Hauptstadt Melbourne eine Ausgangssperre – von 20 bis 5 Uhr. „Die einzigen Gründe, während dieser Stunden das Haus zu verlassen, sind Arbeit, medizinische Versorgung und Pflege“, heißt es. Die Polizei werde zusätzliche Befugnisse erhalten, um sicherzustellen, dass die Menschen die Anweisungen einhalten.

„Wo Sie letzte Nacht geschlafen haben, müssen Sie die nächsten sechs Wochen bleiben. Bei Bedarf gibt es Ausnahmen für Partner, die getrennt leben und arbeiten“, weist der Premier an. Auch der öffentliche Nahverkehr werde nachts eingeschränkt.

Nur noch eine Stunde am Tag und nicht weiter als 5 Kilometer vom Wohnsitz entfernt dürfen sich jetzt die Bürger auf der Straße aufhalten. „Die Gruppengröße ist auf maximal zwei Personen begrenzt – Sie und eine andere Person – unabhängig davon, ob Sie zusammenleben oder nicht. Das Einkaufen ist auf eine Person pro Haushalt und Tag beschränkt. Auch hier gilt die Fünf-Kilometer-Regel“, verkündet der Premier.

Großzügig räumt er „einige vernünftige Ausnahmen“ ein. „Wenn Ihr nächster Supermarkt weiter als fünf Kilometer entfernt ist, können Sie dort trotzdem einkaufen. Wenn Sie ein Elternteil mit kleinen Kindern sind, können Sie diese trotzdem mitnehmen, wenn Sie spazieren gehen.“

An den Unis dürfe nur noch ein Fernstudium stattfinden. Ab Mittwoch um 23.59 Uhr sind Hochzeiten in Melbourne verboten. Gesichtsbedeckungen würden weiterhin obligatorisch bleiben.

Die Entscheidung sei ihm schwer gefallen, drückt „Staatsschützer“ Andrew auf die Tränendrüse: Sechs Jahre lang, mehr als 2000 Tage regiere er nun schon Victoria, der heutige Tag sei der mit Abstand schwierigste gewesen. Doch die Entscheidung habe eingetroffen, um „unseren Staat zu schützen“ so die Behauptung des linken Politikers. Betroffen von seiner „schweren Entscheidung“ sind ab heute 6,6 Millionen Einwohner des  Bundesstaates im Südosten Australiens, die er am Ende ihre nun beschlossenen Freiheitsberaubung noch um „Ruhe, Geduld und Freundlichkeit“ bittet. In Victoria mit seinen mehr als sechs Millionen Einwohnern gibt es bis jetzt 11.557 bestätigte Corona-Infizierte. 4.915 gelten als genesen und 123 Menschen sollen an oder mit dem Virus verstorben sein. (MS)

 

 

 

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram