Corona: Regierung und Medien erzeugen Ängste, um weitere Zwangsmaßnahmen durchzusetzen

0
Foto: Collage, Kopp-Verlag

Maskenpflicht! Testpflicht! Impfpflicht? Die staatlichen Zwangsmaßnahmen gegen den Souverän dieses Landes nehmen eine erschreckende Dynamik an. Damit jeglicher Widerspruch im Volk unterdrückt wird, werden mittlerweile Millionen Menschen dieses Landes als Verschwörungstheoretiker verleumdet, dazu reicht schon ein Klick auf einer »falschen« Internetseite aus. Obendrein verbreiten die Bundesregierung, das Robert Koch-Institut (RKI) und die vereinigte Medienfront gezielt Panik und erzeugen Angst. Die angebliche zweite Welle und die ansteigenden positiven Testergebnisse erweisen sich nach kurzer Recherche als perfides Täuschungsmanöver.

Von Stefan Schubert
Soziologen sprechen diesbezüglich von einer self-fulfilling prophecy, der selbsterfüllenden Prophezeiung. Dazu muss eine Vorhersage nur unablässig verbreitet werden, damit Menschen dieser Vorgabe folgen, eine sogenannte positive Rückkoppelung zwischen Erwartung und Verhalten eintritt, und die Prophezeiung ihre Erfüllung dadurch am Ende selbst bewirkt. Der renommierte Soziologe Robert King Merton gilt als Vater dieses Konzepts. In einer vielbeachteten Arbeit schrieb Merton in der Literaturzeitschrift The Antioch Review darüber:

»Die selbsterfüllende Prophezeiung ist anfänglich eine falsche Bestimmung der Situation, sie verursacht aber ein neues Verhalten, das bewirkt, dass die ursprüngliche falsche Auffassung richtig wird. Die vordergründige Gültigkeit der selbsterfüllenden Prophezeiung führt eine Herrschaft des Irrtums fort. Denn der Prophet wird den tatsächlichen Gang der Dinge als Beweis dafür anführen, dass er von Anfang an recht hatte.«

Wie die zweite Welle vorbereitet wird

Wenn man nun das Verhalten der Merkel-Regierung, des Robert Koch-Instituts und der Medien analysiert, kommt diese perfide Vorgehensweise wieder zum Vorschein.

Bei Zeit.de wird getitelt: »Corona-Fallzahlen: So fangen zweite Wellen an«.

»Die Situation ist wirklich sehr beunruhigend«, verbreitet der Chef des Robert Koch-Instituts Lothar Wieler auf einer Pressekonferenz.

Und bei tagesschau.de wird ein Artikel mit der Behauptung von Sachsens CDU-Ministerpräsident Kretschmer angeführt: »Die zweite Welle ist schon da«.

Bei der Betrachtung der derzeitig vom RKI verkündeten Testergebnisse lassen wir die grundsätzliche Kritik an der hohen Fehlerquote der Tests sowie der Antikörpertests, die auch dann anschlagen, wenn das Immunsystem Antikörper gegen eines der vier saisonalen Coronaviren gebildet hat, einmal außen vor. Warum die Corona-Zahlen plötzlich ansteigen, hat neben lokalen Hotspots wie Arbeiterunterkünften aus Rumänien und Heimaturlaubern aus der Türkei, vor allem einen gesteuerten Hintergrund. Es wird einfach mehr getestet – und zwar in großem Umfang. So wurden Mitte Juni, in Kalenderwoche 25 (KW), um die 384 000 Tests durchgeführt, Mitte Juli (KW 29) sogar über 530 000. Seit KW 24 wurden die Tests deutlich ausgeweitet, die Anzahl der positiv Getesteten steigt dadurch an. Die entscheidende »Positivenrate« der Getesteten liegt jedoch seit 3 Wochen unverändert bei 0,6 Prozent. Das Handeln der Regierung ist bei der aktuellen Zweite-Welle-Kampagne somit erschreckend einfach aufgestellt.

Geradezu versteckt hat das RKI die Tabelle auf Seite 10 der täglichen Lagemeldung.

Die Bundesregierung und das Robert Koch-Institut, welches dem Bundesministerium für Gesundheit und Minister Jens Spahn (CDU) direkt unterstellt ist, kann somit jederzeit selbst bestimmen, wann eine zweite Welle zu erscheinen und wie stark diese Welle auszufallen hat. Dazu müssen nur entsprechend die Testkapazitäten hochgefahren werden. Wie bekannt wurde, warnte Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) in einer geheimen Videoschalte vor einer schwindenden Corona-Disziplin innerhalb der Bevölkerung.

Die gegenwärtige Angstkampagne orientiert sich demnach stark an einem Geheimpapier aus dem Bundesinnenministerium, welches das gezielte Schüren von Ängsten als ein wichtiges Instrument zur Durchsetzung von Zwangsmaßnahmen empfiehlt. Dem Autor liegen Geheimpapiere wie dieses aus dem Bundesinnenministerium vor, deren ausführliche Analyse in seinem heute erscheinenden Buch erstmalig veröffentlicht werden. Der Titel des Buches lautet: Vorsicht Diktatur! Wie im Schatten von Corona-Krise, Klimahysterie, EU und Hate Speech ein totalitärer Staat aufgebaut wird.

In dem Enthüllungsbuch wird unter anderem die Angstkampagne der Bundesregierung und Medien ausführlich behandelt. So wurden die Bürger seit Beginn des Jahres 2020 gezielt von Politik und Medien mit apokalyptischen Horrorszenarien konfrontiert. Die tägliche Veröffentlichung der Corona-Todeszahlen glich einer Kriegsberichterstattung. Doch in der Zwischenzeit sprechen immer mehr Wissenschaftler, Mediziner und Sicherheitsexperten von einem »Fehlalarm«. Eine entscheidende Frage ist daher: Handelt es sich um einen bewusst ausgelösten Fehlalarm? Und wenn ja, welche politischen und/oder finanziellen Interessen verbergen sich dahinter?

Die Bundesregierung weitet ständig Zwangsmaßnahmen aus

Die Bundesregierung hat der Bevölkerung über Monate versichert, dass eine Maskenpflicht nicht eingeführt wird. Daraufhin legte die WHO plötzlich eine 180-Grad-Wende hin, der sich die Merkel-Regierung prompt anschloss.

Der ehemalige ZDF-Mann Steffen Seibert und jetziger Regierungssprecher verkündete erst Anfang Juli über tagesschau.de erneut, dass die Bundesregierung die Masken für unverzichtbar halte.

Es folgten Sanktionen, Bußgelder und Zwangsmaßnahmen gegen 83 Millionen Bürger dieses Landes.

Auch eine Testpflicht wurde wochenlang vonseiten der Bundesregierung dementiert und nun jedoch für Reiserückkehrer im Schnellschritt eingeführt. Dies geschah trotz erheblichen juristischen und verfassungsrechtlichen Bedenken, die im Mainstream jedoch einmal mehr kaum Gehör fanden. Als Begründung führt die Bundesregierung ihre eigenen Testergebnisse an und warnt im selben Zug vor der angeblichen zweiten Welle, einer bekanntlich selbsterfüllenden Prophezeiung.

Auch das Unbehagen gegen einen eilig zusammengerührten Impfstoff gegen COVID-19 eint Millionen Menschen. Immer zahlreicher mehren sich die Stimmen, die davor warnen, einen kaum erforschten Impfstoff millionenfach in menschliche Körper zu spritzen.

Der Pharmaindustrie winken hingegen Milliardengewinne, egal wie die »Risiken und Nebenwirkungen« für die Bürger ausfallen werden.

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, gibt bereits die Marschrichtung vor und spricht sich für eine Impfpflicht gegen das Coronavirus aus.

Die Bundesregierung dementiert diese beabsichtigte Impfpflicht noch, doch wer soll dieser Merkel-Regierung noch trauen!?

Bestellinformationen:

Stefan Schubert: Vorsicht Diktatur!, 320 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram