Zickenkrieg in der AfD geht in die nächste Runde

0
Danke, Frau Merkel, für diesen Mann (Foto: dts-Nachrichtenagentur)

Das, was die AfD zur Zeit abliefert, ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten. Während die Linken hier gerade die Agenda bestimmen wie nie zuvor, während Deutschland wirtschaftlich ruiniert wird, die Islamisierung immer mehr Fahrt aufnimmt und unsere Freiheit und Demokratie auch immer mehr dank der Regierungs-Pandemie in Gefahr gerät, beschäftigt man sich fast ausschließlich nur noch mit sich selbst.

Hauptschuldige an dieser zersetzenden innerparteilichen Auseinandersetzung sind natürlich die Linken in der AfD, die aus der einzigen Oppositionspartei eine CDU-Light machen wollen.

Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hat jetzt auch erwartungsgemäß die Kritik des Thüringer Landes- und Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke am Urteil des AfD-Bundesschiedsgerichts zum Fall Andreas Kalbitz zurückgewiesen. „Wenn einige Parteifreunde, allen voran Björn Höcke, nun von einem Willkür-Urteil sprechen, offenbart das ein seltsames Rechtsstaatsverständnis“, sagte Meuthen der „Welt“ (Montagsausgabe). „Eine derartige Kritik am Bundesschiedsgericht der AfD ist inakzeptabel.“

Höcke hatte in einem am Samstag auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Video-Statement nach dem Kalbitz-Urteil der Parteirichter wörtlich von „Willkür des Bundesschiedsgerichts“ gesprochen und das Urteil als „einen schweren Schaden“ für die Partei bezeichnet. Zudem stellte Höcke die Unabhängigkeit des Parteigerichts infrage und sagte, „die Gerüchteküche in der Partei“ habe „in den letzten Wochen immer wieder darauf hingewiesen, dass es sogar Anrufe bei einigen Bundesschiedsrichtern gegeben hat, getätigt durch Mandatsträger, um ein entsprechendes Urteil, das der augenblicklichen Mehrheit im Bundesvorstand genehm ist, auszulösen“.

Ob es für das eine oder andere Lager in der AfD aber irgendwann eine Siegesfeier geben wird, ist fraglich. Zumindest im Westen, wenn bei den nächsten Wahlen die 5-Prozent-Hürde nicht mehr geschafft werden sollte, werden das Jammern und Wehklagen und dann natürlich die Schuldzuweisungen groß sein. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram