Trotz Kalbitz-Rauswurf: Hetze gegen AfD unverändert!

0
CSU-Generalsekretär Markus Blume ist überzeugt, dass die AfD demnächst wieder aus den Parlamenten fliegt. "Die Tage der AfD in den Parlamenten sind gezählt", sagte Blume der "Welt am Sonntag". Daran ändert sich aus Sicht Blumes auch nichts durch die Tatsache, dass der Brandenburger Fraktions- und Landesvorsitzende nun zunächst nicht mehr der Partei angehört. "Dass Andreas Kalbitz jetzt ausgeschlossen bleibt, sagt nichts und ändert nichts. Es spricht vielmehr Bände, wie viele frenetische Unterstützer ein Rechtsextremer mitten in der AfD nach wie vor hat", sagte Blume zu der Entscheidung des AfD-Bundesschiedsgerichts, das den Parteiausschluss von Kalbitz am Samstag bestätigt hat. Die AfD sei, so CSU-Parteimanager Blume, weiter denn je davon entfernt, eine bürgerliche Partei zu sein: "Sie ist vornehmlich mit sich selbst und ihren rechtsradikalen Elementen beschäftigt. Sie hat nichts mehr zu sagen."

Es hat alles nichts genützt, die AfD kommt nicht zur Ruhe. Der Kalbitz-Drops ist noch lange nicht gelutscht, auch wenn der Rausgetretene vorerst vor Gericht verloren hat. Der Schaden, den Meuthen innerparteilich angerichtet hat, ist kaum noch wieder gut zu machen – und die Hetze von linksaußen geht natürlich munter weiter und wird auch nicht aufhören, bis sich die Partei endgültig aufgelöst hat.

CSU-Generalsekretär Markus Blume ist zum Beispiel überzeugt, dass die AfD demnächst wieder aus den Parlamenten fliegt. „Die Tage der AfD in den Parlamenten sind gezählt“, sagte Blume der „Welt am Sonntag“. Daran ändert sich aus Sicht Blumes auch nichts durch die Tatsache, dass der Brandenburger Fraktions- und Landesvorsitzende nun zunächst nicht mehr der Partei angehört.

„Dass Andreas Kalbitz jetzt ausgeschlossen bleibt, sagt nichts und ändert nichts. Es spricht vielmehr Bände, wie viele frenetische Unterstützer ein Rechtsextremer mitten in der AfD nach wie vor hat“, sagte Blume zu der Entscheidung des AfD-Bundesschiedsgerichts, das den Parteiausschluss von Kalbitz am Samstag bestätigt hat. Die AfD sei, so CSU-Parteimanager Blume, weiter denn je davon entfernt, eine bürgerliche Partei zu sein: „Sie ist vornehmlich mit sich selbst und ihren rechtsradikalen Elementen beschäftigt. Sie hat nichts mehr zu sagen.“

Das stimmt natürlich nicht. Sie dringt nur nicht mehr richtig durch, weil die Medien und die politische Elite geschlossen wie eine Mauer stehen und jedes vernünftige Argument, was aus den Reihen der AfD gekommt, an sich abprallen lassen.

Gegen diese Mauer allerdings helfen eben auch nur geschlossene Reihen, doch das haben noch nicht alle begriffen. (Mit Material von dts)

Keine Zensur: Folgt uns auf Telegram